Du Koboldmaki, was hast du für große Augen?

Wer kennt sie nicht – die kleinen Kobolde mit den großen Augen? Viele von euch haben bestimmt das eine oder andere Video von den Koboldmakis bereits auf Youtube gesehen und sich gefragt, was das wohl für Tiere sind. Wir machen uns gerade auf den Weg, diese kleinen, mit uns über viele Ecken verwandten Affen in Indonesien zu untersuchen.

Koboldmaki - Foto: Fajar Kaprawi

Koboldmaki – Foto: Fajar Kaprawi

Bereits Anfang des Jahres reiste eine kleine Delegation aus Forschern mit dem NABU Richtung Indonesien. Zusammen mit dem lokalen NABU-Partner Burung Idonesia wollte sie vor Ort einen Eindruck von den nachaktiven Affen bekommen. Ziel der Exkursion war es, einen Schutzplan für diese einzigartigen Lebewesen und dessen Wälder zu schmieden.

Jetzt im August reisen wir erneut an und besuchen weitere Lebensräume der Tarsier – so heißen die auffälligen Tiere mit wissenschaftlichem Namen – zu erkunden und weitere Naturschutzinitiativen auf der indonesischen Insel Sulawesi zu treffen.

Über weitere Infos zum kleinen Koboldmaki werden wir hier in den nächsten Tagen berichten.

Weitere Informationen zum Koboldmaki:

Andrea Schell

Andrea Schell

Diplom-Biologin, studierte an der Georg-August Universität Göttingen und am Deutschen Primatenzentrum Biologie mit den Schwerpunkten Verhaltensökologie sowie Naturschutz. Unter anderem erforschte sie die Nahrungsökologie von Guinea-Pavianen im senegalesischen Niokolo-Koba-Nationalpark.

Feldaufenthalte führten sie nach Afrika und Lateinamerika.

Andrea Schell engagiert sich in international tätigen Naturschutzorganisationen während Forschungsexpeditionen in Afrika und Südostasien und unterstützt in der Öffentlichkeitsarbeit und Projektkoordination.

Besonders wichtig im globalen Arten- und Ökosystemschutz ist ihr der enge Kontakt und Wissensaustausch mit lokalen Interessensvertretern, um neben Schutzstrategien auch alternative Einnahmequellen zu entwickeln. Anfang 2016 reiste sie mit einer NABU-Delegation nach Sulawesi und hielt für den indonesischen NABU-Partner Burung Indonesia einen Workshop, um auf die Schutzbedürfnisse der Koboldmakis aufmerksam zu machen.
Andrea Schell

2 Kommentare

Kommentare deaktiviert

%d Bloggern gefällt das: