Waschbare Makeup-Pads

Waschbare Makeup-Pads

+++Waschbare Makeup-Pads+++

365 plus/minus- Abende, an denen ich die Wimperntusche an meine Augen mit einem Wattepad entferne. Jeder kann sich den Berg Müll vorstellen, der dabei entsteht. Außerdem ist die Herstellung von Baumwolle sehr kritisch zu sehen. Für den Baumwollanbau werden überdurchschnittlich viele Pestizide eingesetzt und Gentechnik ist eher die Regel als die Ausnahme. Vom Wasserverbrauch ganz zu schweigen. Ich habe mir daher waschbare Abschminkpads gekauft.

Waschbare Wattepads

Früher, und heute mit waschbaren Wattepads.

Das Fazit: Man muss die Pads auf jeden Fall mit einem Reinigungsmittel benutzen, ansonsten ist die Oberfläche viel zu hart und tut sehr weh. Das  heißt ich brauche auf jeden Fall ein Reinigungsmittel. Da ich keine wasserfeste Schminke benutze, lassen sich die Pads leicht reinigen. Kleiner Hinweis: Da ich mir keine Wimperntusche selber mache, benutze ich Naturkosmetik. So kann ich sicher gehen, dass da kein Mikroplastik drin steckt und dieses auch nicht im Abwasser landet.

Von Freundinnen habe ich allerdings gehört, die sie ihre Pads nicht mehr sauber bekommen von den schwarzen Flecken.  Für mich heißt das, für Reisen kann das ganz praktisch sein, zu Hause würde ich dann aber einfach ab jetzt einen Waschlappen verwenden. Es entsteht auch kein Müll und er lässt sich gut waschen.

 

Nicole Flöper

Nicole Flöper

Redakteurin "Naturschutz heute" und Mitarbeiterin der Pressestelle
Nicole Flöper

Letzte Artikel von Nicole Flöper (Alle anzeigen)

6 Kommentare

Nötel

14.02.2018, 15:55

Peinlich. Wie wäre es mit Verzicht auf Make-up? Nee, ne, soweit geht das Ressourcenschonen nun auch wieder nicht. Verzicht liegt auch nicht soooo in der Natur der modernen Naturschützer. Das ist eher was für die Theorie. Und bezüglich der Gurken aus Spanien im Supermarkt - Ihr Profil - sollten Sie Gurken vielleicht nicht nur in der kalten Jahreszeit erwerben. Auch im Bioladen kommt Ihre Gurke derzeit nicht aus Deutschland.

Nicole Flöper

Nicole Flöper

14.02.2018, 16:11

Frage mich, was daran peinlich sein soll. Ich denke, dass kann jeder für sich selber entscheiden. Ich möchte nicht auf Make up verzichten. Aber es gibt sicher genug Leute, die das tun. Bezüglich der Gurke. Es geht ja gerade darum, dass man seinen Konsum hinterfragt. Daher kaufe ich ja gerade auch keine Gurken. Aber viele denken da sicher erst gar nicht drüber nach.

Britta

14.02.2018, 16:26

Die Peinlichkeit am Schminken kann ich nun auch wahrlich nicht erkennen aber vielleicht liegt es auch daran, dass es mir ziemlich egal ist, ob sich Menschen schminken oder eben nicht. Viel schöner ist doch, dass die Autorin ihren Alltag umweltbewusst und nachhaltig gestaltet - ob nun mit oder ohne Schminke. Pro Tipp für Google: Naturkosmetik!

Saaba

14.02.2018, 18:05

Dass "frühere" Naturschützer/Ökos/Alternative ihre Öfchen mit billigen Kohlebriketts beheizt haben und dies leider (aus alter Gewohnheit und weil es ja wie in der "guten" alten Zeit ist?) wie ich miterleben muss teils heute immer noch der Billigkeit wegen tun, anstatt sich mit MODERNER Technik auseinanderzusetzen, das ist das, was mich viel mehr auf die Palme bringt als Menschen, die sich schminken, täglich duschen oder zu viel mit dem Auto fahren. Dass unser Gemüse oft genug aus dem Ausland kommt, liegt im Biobereich vor allem daran, dass es in Deutschland zu wenig Biogärtner und Biobauern gibt, und Ganzjahresfolienanbau macht heute jeder Produzent, der überleben will, selbst mein Biokistengärtner zieht gerade die zarten heimischen Pflänzchen im großen gedämmten Folientunnel. Sollte irgendwer ein Problem mit ausländischer Produktion und nicht jahreszeitgemäßen Produkten haben, kann er/sie ja mal bei sich selbst nachschauen, in Haushalt, Garage, im Garten - ein Großteil der Dinge kommt heutzutage aus China oder beinhaltet Teile, deren Rohstoffe nicht von hier sind (und das sind viele, wir sind ein Verarbeitungs- und kein Rohstoffland). Selbst wenn Sie ein Fan von teuren Manufactum-Gegenständen sind, dort werden sie fündig, man verwendet z.B. ohne schlechtes Gewissen Aluminium. Und wo kommt das industrielle Alu her? Googln Sie mal. Google ist übrigens keine deutsche Suchmaschine. Ob die den deutschen Ökostrom nutzen? Wieviele dt. Suchmaschinen kennen Sie? Ecosia, herzlichen Glückwunsch. (Musste zum Schluss doch noch was Positives sagen :-))

Saaba

12.02.2018, 12:37

Als ich die Idee mit den waschbaren selbstgemachten Pads vor kurzem das erste Mal las, schaute ich in meinen Badezimmerschrank, weil ich erstmal herausfinden wollte, was bei mir überhaupt noch als Kosmetikartikel vor sich hinschlummert: Ein mehrere Jahre altes Tütchen mit Baumwollpads und sehr alte Schminke, die nur gelegentlich mal für Karneval oder für einen Feiertermin (Hochzeit? 50. Geburtstag? Kindstaufe?) oder Fototermin benutzt wurde. Fazit: die ollen Schminkebehälter (alles Plastik) ab in den Müll. Warum schminkt frau sich überhaupt regelmässig im Alltag? Sind wir alle nicht hübsch genug, nicht mal für uns selbst? Selbst Naturkosmetik ist eine Belastung für unseren Körper, da alles direkt am Auge über das Auge mit seinen Pigmenten und Hilfsstoffen in den Körper geht und Schminke auf der Haut die Arbeit der Haut stört. Eigentlich fast überflüssige Produkte. Man kann für die wenigen wirklich interessanten Termine die im Haushalt meist vorhandenen Pflanzenstoffe verwenden wie z.B. Puder aus Kakao und Stärkemehl, Kohle (ach ja, den abspitzbaren Kohlestift habe ich behalten, funktioniert feucht auch für Wimpern ;-)) etc. Dass dies alltäglich möglich ist, zeigt die für ihren No-Waste-Lifestyle bekannt gewordene Bea Johnson in ihrem Internet-Blog https://zerowastehome.com - da muss man ein wenig graben, aber es gibt jetzt sehr viele deutsche Seiten zu den Themen Müll und Plastik usw. Die waschbaren Stoff-Pads finde ich eine prima Idee für die Gesichtshaut. Für die Augen-Abschminkpads könnte man einfach schwarzen Stoff verwenden! Yeah!

Sabine

12.02.2018, 18:09

Sehe ich ähnlich. Diese pads brauche ich sehr selten - zumal ich wegen der ganzen Gifte vom Schminken weitgehend Abstand nehme. Mir reicht ab und zu Augenbrauenstift und ein Naturkosmetik !!! - Lippenstift (den größten Teil des Lippenstiftes essen wir auf, daher achtsam sein!). --- Und eben auch wegen der vielen gefährlichen Inhaltsstoffe nehme ich keine Cremes mehr, sondern naturreine Bio-Pflanzenöle (Jojoba, Mandel, Distel, Arganöl, ...) aromatisiert mit ebensolchen ätherischen Ölen. Seitdem ist die Haut viel glatter und ich brauche kein Peeling mehr. Geht auch - in geringen Mengen - für die Haare anstatt Chemie-Kuren.

Kommentare deaktiviert

%d Bloggern gefällt das: