Küken in Kempten geschlüpft

Am 26.03. sind die ersten Küken in Kempten geschlüpft.

Sie werden noch sehr intensiv gewärmt und sind deshalb eher zu hören als zu sehen …

Der eingelagerte Mäusevorrat lässt auf eine gute „Versorgungslage“ hoffen!

SOS fürs Meer – Dringender Appell an die Bundeskanzlerin

SOS fürs Meer – Dringender Appell an die Bundeskanzlerin

Mit einem offenen Brief wenden sich der NABU und weitere Naturschutzverbände an die Bundeskanzlerin Angela Merkel. Grund dafür sind mehrere alarmierende Entscheidungen in der aktuellen Umweltgesetzgebung, die dem Ausverkauf von Nord- und Ostsee Tür und Tor öffnen. Deutschland läuft Gefahr seinen international guten Ruf im Meeresschutz zu verspielen.

Im Februar hat die Bundesregierung eine Novelle des Bundesnaturschutzgesetzes auf den Weg gebracht. Notwendig war dies, um den Verpflichtungen der EU-Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie gerecht zu werden. Mit ihr können zusätzliche Arten wie Haie und Rochen, aber auch seltene Lebensräume besser geschützt werden. Doch der Preis dafür, dass die Ministerien für Landwirtschaft, Wirtschaft, Fischerei und Forschung dem Vorschlag des federführenden Bundesumweltministeriums folgten, erscheint viel zu hoch.

Waldkauz verschlingt Maus – und weitere Videos vom Eifel-Waldkauz

Nicht nur in Berlin und Kempten werden in diesem Jahr Waldkäuze mit der Kamera begleitet. Das langjährige NABU-Mitglied Lothar Lenz hat sein eigenes Langzeit-Videoprojekt zum Waldkauz, dem Vogel des Jahres 2017, gestartet. Er filmt den Waldkauz mit einer automatischen Wildtierkamera an einem besonders schönen natürlichen Tagesversteck in der Eifel.

Gefahren im Kauzrevier

Wenn Singvögel – etwa Eichelhäher, Nebelkrähen, Kohlmeisen oder Amseln –  Waldkäuze beschimpfen, also auf den Kauz „hassen“ (wie die Jäger sagen -> ein Video zu dieser Verhaltensweise gibt es dazu in unserem Waldkauz-Videoarchiv unter „Mobbing unter Vögeln„), weil sie ihn als Fressfeind entdeckt haben, so stellen sie doch keine Gefahr für den nächtlichen Jäger dar.

Der gerettete Waldkauz wird in die Freiheit entlassen.

Der gerettete Waldkauz wird in die Freiheit entlassen – Foto: privat.

Artenschutz für den Waldkauz in Berlin

46 Nisthilfen wurden in den letzten 15 Jahren in Berlin-Reinickendorf angebracht – Foto: Dr. Hans-Jürgen Stork

Bereits vor 50 Jahren wurden in Berlin eingehende Untersuchungen zu Biologie, Ökologie und Verhalten von Waldkäuzen und Waldohreulen durchgeführt. Dr. Victor Wendland (†) hat in den 1960-70er Jahren zahlreiche Begehungen im Grunewald, im Spandauer Forst und im Stadtgebiet nur wegen der Eulen durchgeführt.

Er sammelte unfangreiche Beobachtungsdaten zur Lebensweise, zum Brutverhalten, zum Lebens- und Nahrungsraum und zur Vielfalt ihrer Nahrungstiere. Die in zahlreichen Schriften niedergelegten Erkenntnisse dienen heute als Grundlage zum sachgerechten Schutz dieser Eulenarten, vor allem zum Schutz ihrer Lebensräume und Brutstätten.

Als im Sommer 2002 ein Sturm durch den Berliner Norden zog und mehrere Tausend alter Bäume umbrachen, gingen auch viele natürliche Niststätten in Baumhöhlen verloren – auch die der Waldkäuze –, nicht nur im Wald, sondern auch in Parks, auf Friedhöfen und sogar in baumreichen Siedlungen.

Nisthilfen mit zusätzlichem Platz

Die Nisthilfen-Größe wird viel diskutiert …

Es lässt sich aus zwölf Jahren Erfahrung mit unserer Kemptener Webcam sagen, dass sich zusätzlicher Platz sehr auszahlt. Das Weibchen verbringt die ersten beiden Wochen mit den Jungen im Nistkasten – sofern dies platztechnisch möglich ist – und schützt in dieser Zeit den Nachwuchs.

WaldkauzkastenAuch später, wenn die Jungkäuze heran wachsen, brauchen diese Platz, um sich zu bewegen und die Flügel mal auszustrecken.

Unsere Arbeitsgruppe Waldkauz hat deswegen zusammen mit der Firma Schwegler zwei neue Nisthilfen für den Waldkauz entwickelt:

Diese können wir absolut empfehlen, auch was die Haltbarkeit betrifft.