Glyphosat-Stichprobe in Baumärkten

Oha! Glyphosat ist in aller Munde!

Das haben wir uns auch gedacht und sind gestern undercover durch die Berliner Baumärkte gezogen, um herauszufinden, wo überall noch Totalherbizid, wie Roundup (u.a.) mit dem Wirkstoff Glyphosat  erhältlich ist. Nicht nur Verbraucher  geht Glyphosat etwas an, sondern auch Gärtner sind davon betroffen.

Roundup im Berliner Hellweg-Baumarkt - Foto: Kerstin Arnold

Roundup im Berliner Hellweg-Baumarkt – Foto: Kerstin Arnold

Anknüpfen wollen wir mit dieser  Prüfung an das Versprechen der Baumärkte, das sie dem NABU nach der erfolgreich gelaufenen E-Mail-Protest-Aktion im Juni 2015 gegeben haben: Obi, Bauhaus, Globus Baumarkt, Pflanzen Kölle und Hornbach u. a. hatten auf die NABU-Mail-Flut von 3.000 Teilnehmern reagiert und zugesagt Glyphosat aus ihren Sortiment zu nehmen. Das haben wir stichprobenartig in Berlin getestet. Zu zweit mit Hund, als unserer Bote für tierfreundliche Gartenpflege, haben wir sechsmal nach einem empfohlenen Herbizid für unseren Garten gefragt.

Zu Besuch bei Obi in Berlin-Wedding:

Positiv: Alle Herbizide und Insektizide lagern unter Verschluss in einer Vitrine, es gibt kein Totalherbizid, schon gar kein Glyphosat im Sortiment, nur pflanzliche Herbizide, von denen uns sogar aufgrund des Hundes abgeraten und uns die Alternative Abflammgerät ans Herz gelegt wurde,  in einem Flyer „Pflanzenschutz richtig angewendet“ wird auf die Verwendung von Herbiziden im eigenen Garten aufmerksam gemacht inkl. rechtliche Beratung Herbizide nicht auf Wegen und Plätzen, sondern nur auf Kulturflächen einzusetzen

Negativ: Keine ausreichende fachgerechte Beratung, Fragen nach Gewässerschutz und Zusammensetzung der Mittel blieben unbeantwortet.

Unkrautvernichtungsmittel "Round-Up" - Foto: NABU/E. Neuling

Unkrautvernichtungsmittel „Round-Up“ – Foto: NABU/E. Neuling

Weiter ging‘s zu Hellwig nach Moabit:

Positiv: Auch hier stehen alle Herbizide und Insektizide in einer Glasvitrine und wir müssen erst eine kurze Beratung in Kauf nehmen, um etwas zu erhalten, kurze rechtliche Einwände wurden geäußert- Herbizide nicht auf Wegen und Plätzen, sondern nur auf Kulturflächen einzusetzen, sonst drohe eine Anzeige…

Negativ: Hier wurde uns konsequent Roundup als das „Wundermittel“ gegen Unkräuter angeboten,  „Das wirkt auf jeden Fall….und hat schon immer gewirkt.“ Wir sollen das Mittel nur auf die Pflanzen bringen, die unerwünscht seien, denn es würde alles Grün tilgen. Das hat uns neugierig gemacht und wir haben weiter gefragt, warum das so sei: „ Das geht bis in die Wurzeln“. Leider blieben hier noch mehr Fragen unbeantwortet: Gewässerschutz und die Verträglichkeit mit Haustieren warfen Fragezeichen auf. „Ja, das Mittel trocknet ein und der Hund kann dann wieder auf die Fläche….“

Einkaufen bei Bauhaus in Berlin-Reinickendorf:

Positiv: professionelle Beratung, alle Herbizide und Insektizide unter Verschlusskein Glyphosat im Sortiment, nur pflanzliche Neudorff-Produkte , wobei uns auch hier gleich die Alternative Abflammgerät fernab von  Herbiziden angeraten wurde – zum Schutz unseres Hundes und weil es besser für die Umwelt ist

Negativ: Die Zusammensetzung und Wirkung pflanzlicher neuer Produkte konnte uns nicht erklärt werden.

Unterwegs im Globus Baumarkt in Berlin-Treptow:

Positiv: Auch hier stehen alle Herbizide und Insektizide in einer Glasvitrine und wir müssen erst eine kurze Beratung erhalten, kein Glyphosat mehr im Sortiment, nur pflanzliche Herbizide erhältlich

Negativ: über die Zusammensetzung und Wirkstoffe der pflanzlichen Mittel und die Folgen für Gewässer wurden wir hier nicht aufgeklärt, Alternativen zu Herbiziden wurden uns nicht geboten

Stadtauswärts bei Pflanzen-Kölle in Hoppegarten:

Positiv: alle Herbizide und Insektizide erhält man nur durch Beratung am Infopoint, hier wurde uns an letzter Stelle auch ein Abflammgerät angeboten

Negativ: Wir wurden relativ schnell wieder abgewimmelt und konnten die Verpackungen von vermeintlich pflanzlichen Herbiziden nicht prüfen, Beratung zu Umwelt- bzw. Gewässerschutz fand nicht statt, der Verkäufer machte uns aber deutlich das „Glyphosphat“  nicht mehr im Sortiment ist

Ein letzter Exkurs bei Hornbach in Berlin-Marzahn:

Roundup im Berliner Hellweg-Baumarkt - Foto: Kerstin Arnold

Totalherbizide im Berliner Hornbach-Baumarkt – Foto: Kerstin Arnold

Positiv: alle Herbizide und Insektizide stehen in einer Glasvitrine unter Verschluss, nach kurzem Gespräch/ Beratung sind sie erhältlich, Roundup wurde ausgelistet

Negativ: viele „undurchsichtige“ Totalherbizide im Sortiment, die wir nicht genauer unter die Lupe nehmen konnten, unter anderem Bayer Garten Unkrautfrei Turboclean AF , wobei Bayer Garten Unkrautfrei 360 g/l Glyphosat enthält, Alternativen zu Herbiziden wurden uns nicht geboten, auf Nachfragen zum Umweltschutz wurde nicht eingegangen

Fazit:

In einem von den sechs Baumärkten hätten wir Glyphosat kaufen können, wobei dieser Baumarkt (Hellweg)  im letzten Jahr auf den E-Mail-Protest bis heute noch keine Reaktion gezeigt hat, Glyphosat aus dem Sortiment zu nehmen. Die Baumärkte, die ihren Verzicht auf Glyphosat angekündigt haben, hielten dem Test stand.

Die Stichprobe hat uns gezeigt, dass man genau hinschauen muss, in welchen Herbiziden Glyphosat enthalten ist.

Auch wenn uns einige wenige Baumärkte eine gute Beratung geboten haben, waren wir verwundert, dass uns keiner vorgeschlagen hat, unerwünschte Pflanzen mit Gartengeräten zu entfernen. Diese Methode ist kostengünstig, umweltfreundlich und ungefährlich für Mensch und Tier.

Kerstin Arnold

Kerstin Arnold

Referentin Öffentlichkeitsarbeit
Kerstin Arnold

Letzte Artikel von Kerstin Arnold (Alle anzeigen)

1 Kommentar

Marvin

08.09.2016, 19:22

Zumindest ein wenig beruhigend dass die Baumärkte ihrem Versprechen nachgekommen sind und Glyphosat aus dem Sortiment genommen haben...

Kommentare deaktiviert

%d Bloggern gefällt das: