Erster Nachwuchs bei den Sandregenpfeifern

Das erste Sandregenpfeifer-Küken (Charadius hiaticula) der Saison wurde am 14. Mai an der Süd-Spitze entdeckt. In den ersten Tagen ist es seiner Umwelt nahezu Schutzlos ausgeliefert. Es muss auf die Wachsamkeit seiner Eltern und eine hervorragende Tarnung vertrauen.

Goldvogel zieht an Trischen vorbei

Das Sprichwort „Morgenstund hat Gold im Mund“ kam mir heute auf Trischen in den Sinn, als bei der morgendlichen Zugplanbeobachtung eine Besonderheit an der Insel vorbeiflog: Ein Pirol (Oriolus oriolus), im Volksmund auch Goldvogel genannt.

Kann es wirklich Liebe sein? – Vogelbalz auf Trischen, Teil 4

Zugegebenermaßen personifiziert der ein oder andere Beitrag die Vögel auf Trischen sehr stark. Das ist kein Ausdruck meiner Einsamkeit, sondern vielmehr glaube ich, so vielen Menschen einen Zugang zu der faszinierenden Vogelwelt geben zu können.

Das Vertrauen in den Vogelwart

Während einige Brutvögel auf Trischen sichere Distanz zum Vogelwart und seiner Hütte wahren, scheinen andere meine direkte Nachbarschaft und die Entfernung zu den anderen sogar zu schätzen.

Luft, Liebe und teure Geschenke – Vogelbalz auf Trischen, Teil 3

Sie strahlen pure Liebe und Leidenschaft aus, die Paarflüge der Seeschwalben. Man kann das Rauschen hören, wenn sie mit ihren Flügelspitzen in rasanten Flugmanövern die Luft brechen. Auf Trischen fasziniert mich die Balz der Seeschwalben, vor allem die der Fluss- und Zwergseeschwalben.