Beobachtungen Beiträge

16. Juni: Sturm bringt Skua

Am 16. Juni gab es wieder einmal starken Wind (bis 7 Bft.) und recht hohes Wasser. Doch Stürme haben manchmal auch etwas Gutes, zumindest für den Beobachter.

10. Mai: Heimzug der Weißwangengänse

Seitdem der Wind gestern abflaute und auf westlich Richtungen drehte, hat der Heimzug der Weißwangengänse (oder auch Nonnengans genannt; Branta leucopsis) wieder Fahrt aufgenommen.

1. Mai: Warmer Wind bringt Schwalben und Watvögel

Mit dem warmen Ostwind stieg das Thermometer auch hier endlich mal deutlich über die 10°C-Marke: Nachmittags zeigte es doch tatsächlich 14°C. Gelockt von der Wärme zogen etliche Vögel gegen den doch recht starken Ost-Wind (6 Bft.).

30. April: Kranich, Fischadler und Kolkrabe

Der starke Südost-Wind brachte nach der Kälte der vergangenen Tage gefühlt sommerliche Temperaturen und auch zwei Insel-Seltenheiten: Ein Kolkrabe und ein Kranich.

28. April: Seeregenpfeifer und Co.

Mit dem besseren Wetter scheint auch der Watvogelzug wieder etwas mehr in Schwung zu kommen. So lief mir heute der erste Seeregenpfeifer der Saison für Trischen vor die Linse und war so nett, in Photographierdistanz zu rasten. Weiterhin konnte ich kleine Saison-„Rekorde“ verzeichnen: 38 Kiebitzregenpfeifer und vier Dunkle Wasserläufer waren jeweils das Maximum, das ich bislang rastend feststellen konnte. Eine ganz andere Größenordnung stellen dagegen Sanderlinge und Alpenstrandläufer dar: 2.140 Sanderlinge und ca. 4.000 Alpenstrandläufer haben heute auf der Insel gerastet. Die rund 1.000 Großen Brachvögel vom Beginn der Saison sind dagegen größtenteils weitergezogen. Ebenso die Spießenten, von denen noch 1 Paar und ein Männchen anwesend sind. Weiterhin gab’s vereinzelte Knutts (schon hübsch rostrot im Prachtkleid), Regenbrachvögel, Grünschenkel und Steinwälzer. Gestern zogen auch wieder zwei Seeadler über die Insel.