Schaufenster Beiträge

Saisonabschluss auf Trischen

Völlig menschenleer liegt sie nun wieder da: Die Insel Trischen vor der Dithmarscher Küste in der Schutzzone 1 des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer und im UNESCO Weltnaturerbe. Am Montag hat der Vogelwart die Insel verlassen. Er durfte von März bis Oktober als einziger menschlicher Bewohner dort leben und arbeiten. Die Hütte wartet nun Winter- und Sturmflut-sicher, verrammelt und verriegelt auf den nächsten Menschen in der neuen Saison.

Die letzten Tage auf Trischen

Nur noch drei mal schlafen, dann heißt es Abschied nehmen. Trischen präsentiert sich noch einmal von seiner wunderschönsten Seite und mir fällt es schwer, zu packen und alles Winterfest zu machen.

Das Landunter der Saison – ein Nachtrag

Wenn einen morgens früh das unter der Hütte plätschernde und rauschende Wasser weckt, dann ist das ein untrügerisches Zeichen: Das höchste Landunter der Saison.

Update zum ICCD: 320 kg Müll abtransportiert

Über den gesammelten Müll auf Trischen, der beim International Coastal Cleanup Day zusammen gekommen ist, habe ich schon hier berichtet. Jetzt gibt es ein offizielles Gewicht: 320 kg!

Landunter

Anhaltender Sturm, das Wasser lief bis Niedrigwasser kaum ab – mit der Flut wurde es erst richtig spannend. Unter der Hütte: Das Wasser Oberschenkel-tief.

Landunter.