Insekten Beiträge

Taubenschwänzchen auf Trischen

Der köstlich süße Duft des Mersenfs (Cakile maritima) lässt nicht nur mir das Wasser im Mund zusammen laufen, sondern lockt auch viele Insekten an. Hin und wieder sind darunter sogar Taubenschwänzchen (Macroglossum stellatarum) zu beobachten, die wie Kolibris vor den Blüten in der Luft stehen und mit ihren langen Rüsseln den Nektar trinken.

Seidenbienen in der Düne

Ein sonniger Platz in der Graudüne, an dem es summt und brummt. Hunderte kleine Bienen schwirren durch die Luft und sind fotographisch kaum festzuhalten. Sie graben kleine Löcher in den sandigen Boden und überall sind kleine Sandhäufchen zu sehen. Es handelt sich um seltene Wildbienen, vermutlich um die Küsten-Seidenbiene (Colletes halophilus).

Seltene Käfer sind auf Trischen zu Hause

Er ist ein schneller Flitzer. Kaum kommt man ihm am Strand etwas näher, saust er ein Stückchen durch die Luft davon und landet ein paar Meter entfernt wieder im Sand: Der Küsten-Sandlaufkäfer (Cicindela maritima). Entlang des Spülsaums ist er unterwegs und sucht nach Nahrung. Der räuberisch lebende Laufkäfer ernährt sich vor allem von anderen Insekten und deren den Larven, z.B. von Fliegenlarven.

Hochzeitsflug der Ameisen

Same procedure as every year. Die Ameisen schwärmen wieder aus und begeben sich auf Paarungsflug.

Der Vagabund in der Regentonne

Endlich ist wieder Wasser in der Regentonne. Doch hat der Regen auch einen kleinen Bewohner hinein gespült: Eine Ruderwanze (Corixidae).