Beobachtungen Beiträge

Vierfaches Glück – Kranichfamilie auf Trischen

Na, wenn Trischen das Glück in Form von Kranichen gleich in vierfacher Ausführung erreicht, gibt es doch glatt nochmal einen blog-Eintrag zu den großen Vögeln.

Frühlingsgefühle Ende August? – Seeschwalbenbeobachtungen

Vor einiger Zeit berichtete ich vom Ende der Brutzeit. Alles scheint flügge und die Brutvögel verlassen nach und nach die Insel. Sie machen Platz für die Zugvögel, die Trischen für ihre Rast im nahrungsreichen Wattenmeer nutzen. Doch jeden Tag beobachte ich Flussseeschwalben, die noch ihre schwarze Kappe, also ihr Prachtkleid tragen, den ganzen Tag rasante Flugmanöver vollführen und ihre berühmte Fischchenbalz betreiben. Da sich dieses Jahr eine kleine Kolonie zum Brüten nicht weit von der Hütte gebildet hat, kann ich sie sehr gut dabei beobachten.

Strandflöhe

Nein, es juckt nicht überall, es hüpft überall! Und zwar überall im Spühlsaum! Da hat sich der kleine Strandfloh glatt einen kleinen Eintrag verdient.

Letzter Nachwuchs – Auflösung des cliffhangers

Endlich ist es soweit. Der cliffhanger wird aufgelöst! Täglich lugte ich bei meinem Gang über die Düne Richtung Strand zu den vier kleinen Eiern, die sich wirklich direkt neben dem Weg befanden. Eines Tages war es endlich so weit und ich konnte erkennen, dass die winzigen Küken in den Eiern begannen, ihre Schale aufzupicken. Am nächsten Tag fand ich dann dieses Küken, das sich nun bis auf den Dünenübergang vorgewagt hatte. Die drei anderen lagen noch hinter dem Meersenf, der mir immer als Orientierung diente, wenn ich zu dem Gelege schauen wollte. Sandregenpfeifer!

Der Trauerschnäpper

Nachdem das Lockgebüsch über den Sommer fast ausschließlich von Wiesenpiepern und Staren genutzt wurde, zeigen sich dort seit ein paar Tagen auch wieder vereinzelte weitere Singvögel. Erste Anzeichen des beginnenden Herbstzuges!