Ein Hochseegast

Starke westliche Winde mit Windstärken von 5-6 bft, in Böhen bis 8 bft, fegen die letzten Tage über Trischen hinweg. Da lohnt sich das sogenannte „Seawatching“, denn die Chance Hochseeevögel am Horizont zu erblicken, nimmt bei starkem Westwind zu. Dass dieser Basstölpel (Morus bassanus) dann direkt über die Insel fliegt, war pures Glück.

Basstölpel sind in der Deutschen Nordsee absolut keine Seltenheit mehr. 1991 brütete das erste Paar auf der Insel Helgoland. Mittlerweile umfasst die Helgoländer Basstölpel-Kolonie mehr als 1000 Brutpaare. Nur manchmal sind sie auf ihren Streifzügen auch von den anderen Inseln und zum Teil sogar vom Festland aus zu beobachten. Auf Trischen gab es in den letzten Jahren leider mehr Todfunde als lebendige Vögel. Die Vögel leiden unter dem Plastikmüll in den Meeren.

Nachdem ich ein erstes Individuum in mehreren Kilometern Entfernung im Wind surfend beobachten konnte, war der direkt über die Insel fliegende Vogel Highlight des Tages.

 

Jonas

Jonas

Naturschutzwart Trischen 2018