Greifvögel und Falkenartige. Ein Nachtrag zur Steppenweihe und mehr…

Bei so viel Greifvogelaufregung weiß ich gar nicht wovon ich als erstes berichten soll. Der Vollständigkeit halber geht es zunächst erneut um Steppenweihen. Im vorletzten blog-Eintrag waren diese Vögel Thema, aber weil noch mehr kamen und recht gut vor der Kamera posierten, sollen sie hier erneut Erwähnung finden.

Gestern bekam die Steppenweihe dann Gesellschaft. So liefs ab:

Zunächst zeigte sich am Mittwoch morgen eine junge Steppenweihe und flog über den Dünenkamm. Immer mit dem Blick nach unten, ob nicht irgendwo ein kleiner Vogel zu erbeuten ist. In einigen Momenten war sie nah genug an der Hütte, sodass ich ihre dunkle Halsboa gut erkennen konnte. Sehr schön, Steppenweihe die Dritte für diese Saison.

Am nächsten Morgen während der Zugplanbeobachtung zeigte sich das gleiche Schauspiel! Wieder ein diesjähriger Steppenweihe, wieder zunächst über den Dünen. (Vielleicht handelte es sich um das gleiche Individuum wie am Vortag, vielleicht aber auch nicht. Das kann man nie so genau wissen) Doch an diesem Morgen wurde die Jagd ein wenig intensiver betrieben und die Weihe schoss immer wieder tief an der Hütte vorbei. Und was sehe ich da, diese Steppenweihe machte irgendwann eine kleine Jagdpause und flog den Pfosten westlich der Hütte an. Für wenige Sekunden setzte sie sich, machte eine äußerst kurze Gefiederpflege und weiter gings. Während man bei adulten, erwachsenen Steppenweihen die Geschlechter am Gefieder sehr gut unterscheiden kann, ist dies bei den Jungvögeln etwas schwieriger. Auf Grund der Iris, die für mich eher hell und gräulich aussieht, wage ich vorsichtig die Vermutung, dass es sich hierbei um ein Männchen handelt.

Nun machte sie sich auf Richtung Südspitze, erneut jagend. Ein kleiner Vogel in den Dünen wurde aufgeschreckt und sie jagte ihm hinterher. Doch was war das! Plötzlich huschte mir ein anderer Vogel durchs Bild. Das musste der Merlin sein, der kurze Zeit vorher noch unter der Hütte durchschoss! Er hatte es auf den gleichen kleinen Vogel wie die Steppenweihe abgesehen! Und weil der Merlin der kleinste Falke Europas ist, machte die Steppenweihe kurzerhand Jagd auf eben diesen! Sie ließ aber schnell wieder von ihm ab und kümmerte sich wieder um Singvögel in den Dünen. Der Merlin tat das gleiche. Und so konnte ich den kleinen Merlin und die um einiges größere Weihe eine Weile zusammen beobachten.

Am späten Mittag machte die Steppenweihe den Osten der Insel unsicher und scheuchte die Großen Brachvögel auf. Der Merlin hingegen bekam Gesellschaft von einem zweiten. Allerdings verstanden sich die beiden nicht sehr gut und zankten um den Sitzposten. War das alles aufregend!

Anne de Walmont

Anne de Walmont

Vogelwartin 2019