Unzählige Baby-Herzmuscheln am Strand von Trischen

Herzmuscheln (Ceradstoderma edule) gehören zu den häufigsten und gleichwohl bekanntesten Muscheln, deren Schalen wir am Nordsee-Strand finden können. Derzeit werden auf Trischen unzählige ihrer Nachkommen angespült.

Ende Mai haben die Herzmuscheln ihre Spermien und Eier in das freie Wasser abgegeben. Die Muschel-Larven gingen, nachdem sie 2-3 Wochen als Plankton im Wasser zugebracht haben, zum Bodenleben über. Nach diesem sogenannten Brutfall können mancherorts mehr als 20.000 winzig kleine junge Herzmuscheln auf einem Quadratmeter Watt gezählt werden. Bis zum nächsten Sommer können sich davon aber nur weniger als 2,5% etablieren. Die restlichen jungen Muscheln werden fortgespült oder gefressen.

Besonders beliebt sind sie bei jungen Plattfischen, Garnelen, Strandkrabben und Vögeln. Die Schalen derjenigen Jung-Muscheln, die es nicht geschafft haben, werden dann zuhauf an den Stränden angespült und bald von den Kräften der Brandung zerrieben.

Die erwachsenen Herzmuscheln leben vor allem im Mischwatt, oft nur wenige Zentimeter unter der Oberfläche, sodass sie dem Wattwanderer manchmal eine angenehme Fußmassage verpassen. Sie werden etwa 3 Jahre, manchmal sogar bis zu 9 Jahre alt.

Dort, wo Herzmuscheln vorkommen, sind bei Ebbe überall kleine Wasserfontänen zu beobachten. Das zuvor über den Einströmsipho aufgenommene und anschließend gefilterte Wasser wird zusammen mit ihrem Kot und unverwertbaren Stoffen mit Schwung über das Ausströmsipho ausgestoßen, indem die Muschel die Schalenklappen ruckartig zusammenzieht.

Für eine Muschel ist die Herzmuschel übrigens vergleichsweise mobil. Mit ihrem kräftigen Grabefuß kann sie sogar kurze Wanderungen über oder unter der Wattoberfläche unternehmen.

Literatur:

  • Kock, Klaus „Das Watt – Lebensraum auf den zweiten Blick“. Boyens-Verlag, 1998.

 

Mu
Jonas

Jonas

Naturschutzwart Trischen 2018