Kurzer Hüttenbesuch

Normalerweise mache ich die Hüttentür zu, wenn ich mich Richtung Strand aufmache. Gestern Vormittag habe ich es zum ersten Mal nicht getan und das wurde sogleich genutzt!

Als ich vom Strand zurück kam, flatterten gleich zwei Hausrotschwänze in der Hütte! Einer der beiden fand bei meinem Eintreten sofort den Weg durch die offene Tür hinaus, doch der zweite tat sich da etwas schwerer. Zunächst versteckte er sich auf dem „Dachboden“ und beobachtete mich skeptisch. Doch dann wollte er wohl lieber an die frische Luft. Verständlicher Weise. Der erste Versuch durch das geschlossene Fenster scheiterte und kurz saß der kleine Vogel am Fensterrahmen und schaute sehnsuchtsvoll Richtung Grün. Sein namensgebender roter Schwanz fächerte sich ganz wunderbar wie ein Plisseerock! Für mich ein sehr schöner Anblick. Den zweiten Versuch startete der Hausrotschwanz dann durch die Tür. Er setzte sich zunächst auf das Hüttengeländer und blickte etwas verwirrt zurück. Geheuer war ihm dieser kleine Hüttenausflug wohl nicht; führte aber auch nicht dazu, dass er das Hüttenumfeld komplett verließ. Mit Hausrotschwanz Nummer 1, der schneller aus der Hütte flog und noch einem weiteren Exemplar hüpften sie den ganzen Tag auf dem Hüttenumlauf und im Lockgebüsch herum und leisteten mir weiterhin Gesellschaft.

Anne de Walmont

Anne de Walmont

Vogelwartin 2019