Hauen und Stechen – Team „Robinsonade“ beim Birdrace 2018

Der erste Samstag im Mai ist ein Tag, dem viele Vogelbeobachter entgegenfiebern. An diesem Tag findet alljährlich das bundesweite „Birdrace“ statt, dass gestern bereits zum 15. Mal vom Dachverband Deutscher Avifaunisten (DDA) ausgetragen wurde.

Das Birdrace ist eine Art Wettkampf und Spendenlauf zugleich. Es geht darum, innerhalb von 24 Stunden in einem Landkreis so viele Vogelarten wie möglich zu beobachten. Ins Rennen gehen dabei Teams mit 2-5 Personen. Eine Art darf angekreuzt werden, wenn die Mehrzahl der Teammitglieder den Vogel um den es geht, gesehen oder gehört hat. Jedes Team kann dabei Spenden einwerben, die dem Projekt „ornitho.de“ – einer Online-Meldeplattform für Vogelbeobachtungen – zu Gute kommen.

Das Birdrace ist jedes Jahr ein tolles Event, bei dem der Ehrgeiz kocht und der Teamgeist spukt. Auch ich habe mich schon wieder sehr darauf gefreut. Leider konnte ich nicht mit meinem gewohnten Team antreten, doch zusammen mit meinen Teamkollegen Robinson Crusoe und Fiete Freitag ging ich als Trischen-Team „Robinsonade“ an den Start.

Während einige Festland-Teams im Laufe dieses Tages mehr Fahrrad (oder auch Auto) -Kilometer zurücklegen, als sie Arten auf ihrer Liste ankreuzen können und dabei viele verschiedenen Lebensräume abklappern, beobachtete ich den ganzen Tag von der Hütte aus. Die Bilanz: 56 Vogelarten in 24 Stunden, davon 12 Singvogelarten. Zunächst hat es aber wirklich fast danach ausgesehen, als würde ich die 50 Arten nicht erreichen. Also bin ich mit dem Ergebnis doch sehr zufrieden.

Die Highlights waren ein Bergenten-Männchen, ein Schnatternden-Paar und ein traumhaft schönes Wetter, das aber leider sehr wenig Vogelzug brachte. Immerhin gab es ein paar Arten, mit denen ich nicht festgerechnet habe.

Die Stimmung im Team war verblüffend harmonisch. Alle waren immer zur gleichen Zeit euphorisch, erschöpft, hungrig, durstig oder gelangweilt. Leider waren die meisten Konversationen eher einseitig und vorhersehbar. Ich konnte Robinson und Fiete auch verzeihen, dass sie die vorbeifliegenden Mittelsäger verpasst haben, da später noch einmal zwei Individuen im Südwesten der Insel zu beobachten waren.

Hier die vollständige Artenliste mit Erstbeobachtungs-Uhrzeit:

1 09:38   Höckerschwan Cygnus olor
2 00:15   Ringelgans Branta bernicla
3 05:20   Weißwangengans Branta leucopsis
4 01:15   Graugans Anser anser
5 05:05   Nilgans Alopochen aegyptiaca
6 03:00   Brandgans Tadorna tadorna
7 07:44   Schnatterente Anas strepera
8 04:32   Stockente Anas platyrhynchos
9 06:13   Spießente Anas acuta
10 14:26   Löffelente Anas clypeata
11 08:15   Bergente Aythya marila
12 05:14   Eiderente Somateria mollissima
13 06:00   Trauerente Melanitta nigra
14 14:41   Mittelsäger Mergus serrator
15 15:11   Sterntaucher Gavia stellata
16 05:03   Kormoran Phalacrocorax carbo
17 05:25   Löffler Platalea leucorodia
18 05:38   Seeadler Haliaeetus albicilla
19 06:21   Wanderfalke Falco peregrinus
20 00:15   Austernfischer Haematopus ostralegus
21 00:15   Kiebitzregenpfeifer Pluvialis squatarola
22 05:45   Sandregenpfeifer Charadrius hiaticula
23 05:40   Regenbrachvogel Numenius phaeopus
24 01:00   Großer Brachvogel Numenius arquata
25 14:58   Pfuhlschnepfe Limosa lapponica
26 05:20   Dunkler Wasserläufer Tringa erythropus
27 00:15   Rotschenkel Tringa totanus
28 03:20   Grünschenkel Tringa nebularia
29 14:46   Steinwälzer Arenaria interpres
30 16:30   Knutt Calidris canutus
31 05:19   Sanderling Calidris alba
32 02:50   Alpenstrandläufer Calidris alpina
33 16:38   Zwergmöwe Hydrocoloeus minutus
34 00:15   Lachmöwe Larus ridibundus
35 06:27   Schwarzkopfmöwe Larus melanocephalus
36 04:00   Sturmmöwe Larus canus
37 05:30   Mantelmöwe Larus marinus
38 00:15   Silbermöwe Larus argentatus
39 00:15   Heringsmöwe Larus fuscus
40 05:55   Zwergseeschwalbe Sternula albifrons
41 07:52   Trauerseeschwalbe Chlidonias niger
42 05:59   Brandseeschwalbe Sterna sandvicensis
43 02:55   Flussseeschwalbe Sterna hirundo
44 06:24   Küstenseeschwalbe Sterna paradisaea
45 07:21   Rabenkrähe Corvus corone
46 03:55   Feldlerche Alauda arvensis
47 06:43   Rauchschwalbe Hirundo rustica
48 17:36   Fitis Phylloscopus trochilus
49 04:46   Dorngrasmücke Sylvia communis
50 05:32   Zaunkönig Troglodytes troglodytes
51 05:31   Steinschmätzer Oenanthe oenanthe
52 04:45   Wiesenpieper Anthus pratensis
53 05:42   Wiesenschafstelze Motacilla flava
54 05:22   Bachstelze Motacilla alba
55 06:38   Bluthänfling Carduelis cannabina
56 07:31   Rohrammer Emberiza schoeniclus
Jonas

Jonas

Naturschutzwart Trischen 2018