Ein paar Tage…

…wird sich die Überfahrt nach Trischen wohl noch verzögern.

Die letzten Tage vor der Überfahrt sind wohl für alle Vogelwarte und Vogelwartinnen äußerst spannend. Wann ist es soweit? Schon Morgen? Oder doch erst später?

Meistens erfolgt die Überfahrt einige Tage nach dem offiziellen Beginn am 15. März. Schließlich muss alles passen: wenig Wind, günstige Tidezeiten, Schleusenbetrieb, Einsatzbereitschaft der „Luise“ usw. Auch ich sitze gespannt auf gepackten Taschen und muss mich wohl noch etwas gedulden. Diesmal ist der Grund, dass die Schleuse in Meldorf noch nicht einsatzbereit ist.

Die Versorgungsfahrten hat Axel Rohwedder bisher immer von Friedrichskoog aus erledigt. Der Hafen dort wird jedoch seit 2015 nicht mehr ausgebaggert, so dass er mittlerweile stark versandet ist. So kam Axel im letzten Jahr oft nicht mehr gut aus dem Hafen raus bzw. rein. Daher wird die Trischenversorgung ab diesem Jahr komplett vom Meldorfer Hafen aus passieren, wo die „Luise“ schon abfahrtbereit im Wasser liegt.

Und so kann ich noch einige Tage die Meisen, Stare und Feldsperlinge in meinem Garten beim beziehen der Nistkästen beobachten und mich weiter auf die bevorstehende Zeit auf Trischen freuen.

Das nächste Mal, und hoffentlich sehr bald, melde ich mich dann aus der Hütte…

Es kann losgehen

vogelwartin2020

vogelwartin2020

Vogelwartin 2020