Untypischer Besuch beunruhigt Brutvögel

Da staunte ich mal wieder nicht schlecht über den haarigen, vierbeinigen Besuch, der gestern unerwartet Trischen erreichte. Ein Rehbock (Capreolus capreolus) sorgte nicht nur bei mir, sondern auch bei den brütenden Vögeln für Irritation.

Der untypische Besucher stapfte durch die Düne direkt vor der Hütte und unternahm anschließend einen Rundgang über die Insel. Rotschenkel und Möwen waren über den Eindringling sichtlich empört. Sein Aufenthaltsort war stets deutlich an einer Wolke beunruhigter Vögel zu erkennen. Als er später noch einmal an der Hütte vorbei kam, war er bereits ziemlich vollgekotet.

Das Rehe im Watt, auf den Inseln und Halligen oder sogar schwimmend in der Nordsee entdeckt werden, kommt immer mal wieder vor. Auf Trischen wurde zuletzt im Jahr 2015 ein Reh gesichtet. Ob es sich bei den Rehen im Watt um furchtlose Abenteurer und Weltentdecker, oder vielmehr um verängstigte und von freilaufenden Hunden ins Watt gejagte Tiere handelt, die sich nicht mehr zurück trauen, ist unklar. Beides wurde schon beobachtet.

Jonas

Jonas

Naturschutzwart Trischen 2018