Ankunft auf Trischen – Saisonstart 2019

Die neue Vogelwartin bei der Ankunft (Foto: Benjamin Gnep)

Am vergangenen Samstag, den 23. März 2019 war es endlich soweit: Mit nur wenigen Tagen Verspätung konnte die Überfahrt nach Trischen stattfinden.

Die Wasserstandvorhersage war vielversprechend, der Sturm der Vortrage hatte sich gelegt und so konnte die Luise ohne Probleme vom Anleger außerhalb des Friedrichskooger Hafens ablegen.

Voller Vorfreude versammelte sich zunächst die kleine Umzugstruppe, bestehend aus Axel Rohwedder, ohne den wir natürlich gar nicht rüber gekommen wären, Jonas Kotlarz und Benjamin Gnep, beides ehemalige Vogelwarte, Lukas und mir, am Festland.

Die ca. dreistündige Überfahrt konnte ich gut nutzen um das Stadtleben hinter mir zu lassen und mich auf meine Zeit außerhalb von menschlichem Trubel und Hektik einzustimmen.

Endlich angekommen, zeigte sich Trischen, bei Sonne und wenig Wind, von einer wunderschönen Seite. Das Wasser war während des Winters wohl nicht allzu hoch gekommen und so befand sich die Hütte in einem top Zustand. Dies lag auch daran, dass Jonas, mein Vorgänger bei seiner Abreise alles perfekt präpariert hatte (inklusive Schokolade und Begrüßungskärtchen auf dem Schreibtisch), sodass die neue Vogelwartin ihr neues Heim reibungslos beziehen konnte. Danke dafür!

Nachdem wir das meiste Gepäck über den Strand zur Hütte gebracht hatten, heizte das erste Feuer im Ofen die Hütte so richtig schön ein. Inzwischen war auch die Sonne untergegangen und nach einem gemeinsamen Abendessen fielen wir erschöpft in unsere Betten.

Inzwischen sind meine Umzugshelfer mit Axel wieder zurück ans Festland gefahren und ich bin allein auf Trischen. Allein als Mensch, aber unter tausenden von Vögeln, die über die gesamte Insel verstreut zu sehen sind. Einige erkenne ich in weiter Ferne, wie die Kormorane, die sich bereits in ihrer Kolonie zum Brüten ansammeln, andere kommen direkt bei mir an der Hütte vorbei und blicken neugierig um die Ecke, wer da wohl als neue Bewohnerin dazu gekommen ist.

Ich werde mich die nächsten Tage Stück für Stück einrichten, denn ich merke schon jetzt, dass es schwierig ist die Hände vom Fernglas zu lassen.

Und über das was mir so vor die Linse fliegt und andere Geschehnisse hier auf Trischen werde ich natürlich in naher Zukunft wieder berichten!

 

Anne de Walmont

Anne de Walmont

Vogelwartin 2019