seltener Besuch

Störche mögen das Meer nicht so gerne und deshalb passiert es nur selten, dass die großen schwarz-weißen Vögel mit dem roten Schnabel und den roten Beinen, Trischen einen Besuch abstatten. Gestern war es aber überraschenderweise soweit: Gegen Mittag zogen aus dem Süden gleich drei Weißstörche Richtung Trischen. Dort konnte ich beobachten wie sich einer der Störche gemächlich während des Flugs am Schnabel kratzte. Das sah schon etwas lustig aus. Den meisten Brutvögeln passte die Anwesenheit der Störche nicht so richtig und insbesondere die Brandgänse (natürlich) wurden richtig wütend. Um sicher zu gehen, dass die drei Störche die Insel wieder verlassen, wurden diese von den schimpfenden Brandgänsen ein ganzes Stück eskortiert. Sie konnten aber nicht verhindern, dass sich alle drei kurz nördlich des Hafenpriels niederließen (und sich zuvor kurz untereinander kabbelten). Aber nach nicht mal einer Minuten zogen sie Richtung Norden davon. Das war ein kurzer aber für mich sehr erfreulicher Besuch.

Außerdem habe ich hier ja auch jeden Tag kleine Störche. Denn ohne das „groß“ passt die Beschreibung der Störche die ich zu Beginn genannt habe, auch noch auf einen weiteren Vogel, der so auch zu seinem schleswig-holsteinischen Spitznamen „Halligstorch“ gekommen ist: der Austernfischer.

Anne de Walmont

Anne de Walmont

Vogelwartin 2019