Die letzten Tage auf Trischen

Nur noch drei mal schlafen, dann heißt es Abschied nehmen. Trischen präsentiert sich noch einmal von seiner wunderschönsten Seite und mir fällt es schwer, zu packen und alles Winterfest zu machen.

Die letzten Tage genieße ich noch einmal bestes Wetter. Es ist wieder richtig sommerlich geworden, so wie ich es die Saison über gewohnt war. Die Salzwiese liegt da in den schönsten Gelb-, Rot- und Brauntönen des Herbstes und der strahlend blaue Himmel spiegelt sich in den Pfützen auf dem Watt. Es weht ein sanfter Südwind, Fliegen brummen durch die Luft und es ist warm genug, um den Pullover auszuziehen (zwischen den letzten zwei Gegebenheiten besteht glaube ich kein Zusammenhang).

Diese wilde Schönheit werde ich jetzt noch einmal ganz intensiv wahrnehmen und mich an dem Privileg erfreuen, eine Saison als Vogelwart an diesem zauberhaften Ort gewesen zu sein. Auch ornithologisch sind die letzten Tage eine wahre Wonne! Gestern war ein spannender Massenzug-Tag. Die ersten vier Stunden des Tages erfasste ich tausende Vögel, auf ihrem Weg in den Süden. Die Daten häufen sich an und sind noch nicht alle digitalisiert aber es waren tausende Stare, Ringeltauben und Finken unterwegs. Ein Starenschwarm flog als Band dicht über dem Watt und reichte gefühlt bis ans Festland. Ringeltauben flogen in Wolken mit mehreren hundert Individuen in solch großer Höhe, dass sie kaum mehr erkennbar waren. Und zwischendurch flogen unablässig Finken-Trupps an der Hütte vorbei: Gänsehaut-feeling aber auch purer Stress beim Zählen und Notieren.

Einige Durchzügler entscheiden sich auch für einen kürzeren oder längeren Stopp auf Trischen und manche schauen sogar an der Hütte vorbei. Wie kann man da ans Abreisen denken, zur spannendsten Zeit des Jahres? Aber dennoch, nach den sommerlichen Tagen wird es sicher immer ungemütlicher und irgendwie freue ich mich auch schon wieder auf die Zivilisation.

Also: noch drei mal dieser traumhafte Sonnenaufgang und dann sage ich „Adieu Trischen“.

Jonas

Jonas

Naturschutzwart Trischen 2018