GAP-Ticker: GAP zum Mitmachen – EU-Kommission bittet um Feedback der Bürger

Für jene, die am Wochenende noch nichts vorhaben, gibt es heute von uns einen Vorschlag, wie man beim Thema GAP ganz leicht selbst aktiv werden kann. Dies ist möglich auf der Webseite der Europäischen Kommission, auf welcher diese aufruft ein Feedback zu ihren Vorschlägen für die nächste Gemeiname Agrarpolitik abzugeben.

Diese Rückmeldungen, die jede Privatperson abgeben darf, werden anschließend direkt auf der Webseite veröffentlicht. Die Kommission wird ferner eine Zusammenfassung aller Rückmeldungen an den Rat und das Europäische Parlament weiterleiten, welche diese in ihren kommenden Entscheidungen berücksichtigen können. Zugegebenermaßen dürfte die politische Wirkung dieses Instruments beschränkt sein. Andererseits haben aus ganz Europa bisher nur zwei Personen ein Feedback abgegeben, weswegen angenommen werden darf, dass hier wirklich jede Stimme gehört werden wird.

Das Formular ist noch geöffnet bis zum 3.August und Kommentare dürfen in allen Amtssprachen der EU abgegeben werden, gerne also auch auf Deutsch. Einziger Nachteil ist, dass man sich erst registrieren muss, was aber nicht allzu zeitaufwendig ist. Die Kommentare sollen auch kurz gehalten werden. Die vorgegebene Maximallänge von 4000 Zeichen gibt aber ausreichend Raum, sich für eine nachhaltigere GAP auszusprechen, die Steuergelder nicht in schädlichen Direktzahlungen versenkt sondern von der am Ende die Landwirte und Natur gleichermaßen profitieren. Als Inspiration können die bereits öffentlichen Kommentare sowie die Webseite der NABU-Agrarkampagne (www.neueagrarpolitik.eu) zur Rate gezogen werden.

Der NABU-GAP-Ticker

Was steht auf dem Spiel für Insekten, Bauernhöfe und unsere ländlichen Räume? Was sagt Julia Klöckner in Brüssel? Wie stimmen unsere Abgeordneten ab? Was passiert hinter den Kullissen? Im NABU-GAP-Ticker informieren wir über die Verhandlungen zur künftigen EU-Agrarpolitik – denn wir meinen, die Zeit der Hinterzimmerdeals ist vorbei. Es geht um viel – und die Öffentlichkeit hat ein Recht zu wissen, wie der Milliardenpoker um die Gemeinsame Agrarpolitik der EU abläuft. Abonnieren Sie diesen Blog um auf dem Laufenden zu bleiben, stellen Sie Fragen und diskutieren Sie mit uns über die Kommentarfunktion. Hintergrundinfos auf www.NABU.de/agrarreform2021. Folgen Sie uns auch auf Twitter: @NABU_biodiv#FutureOfCAP

Titefoto: Europäische Union 2013

1 Kommentar

Konstantin Kreiser

Konstantin Kreiser

06.08.2018, 19:19

Die Befragung endete mit insgesamt 39 Antworten, die meisten von europäischen und nationalen Verbänden, aber auch Bürgerinnen und Bürgern. Die allermeisten von ihnen kommentierten die GAP-Vorschläge der Kommission überaus kritisch. Danke an alle, die sich die Zeit genommen haben!

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.