NABU GAP-Ticker: Offener Brief von NABU und BirdLife – GAP Verhandlungen unter deutscher Ratspräsidentschaft

10.07.2020. Am 20.07. wird Agrarministerin Frau Klöckner das erste Mal dem Agrarrat vorsitzen dürfen. Damit übernimmt sie wichtige Agrarthemen der kroatischen Präsidentschaft. Diese hat auf den letzten Metern einen Fortschrittsbericht im Rat vorgestellt.

Die deutsche Ratspräsidentschaft hat den ambitionierten Plan, bis Oktober eine allgemeine Ausrichtung für die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) zu verhandeln. Dafür wird sie in jedem stattfindenden Agrarrat ein anderes Thema behandeln. Das Thema für den 20.07. ist die Grüne Architektur. In Hinblick auf diesen Rat hat die deutsche Ratspräsidentschaft jetzt die ersten Fragen erarbeitet.

Zum Beginn der deutschen EU-Ratspräsidentschaft und vor dem ersten Agrarrat, hat der NABU zusammen mit dem Netzwerk von BirdLlife ein gemeinsames Schreiben an Frau Klöckner veröffentlicht. Dieses stellt die Perspektive des NABU und seiner Partnerorganisationen in allen EU-Mitgliedstaaten auf die GAP und ihren Bezug zum European Green Deal dar.

Den offenen Brief können Sie hier unten lesen.


Der NABU-GAP-Ticker

Was steht auf dem Spiel für Insekten, Bauernhöfe und unsere ländlichen Räume? Was sagt Julia Klöckner in Brüssel? Wie stimmen unsere Abgeordneten ab? Was passiert hinter den Kullissen? Im NABU-GAP-Ticker informieren wir über die Verhandlungen zur künftigen EU-Agrarpolitik – denn wir meinen, die Zeit der Hinterzimmerdeals ist vorbei. Es geht um viel – und die Öffentlichkeit hat ein Recht zu wissen, wie der Milliardenpoker um die Gemeinsame Agrarpolitik der EU abläuft. Abonnieren Sie diesen Blog um auf dem Laufenden zu bleiben, stellen Sie Fragen und diskutieren Sie mit uns über die Kommentarfunktion. Hintergrundinfos auf www.NABU.de/Agrarreform2021. Folgen Sie uns auch auf Twitter: @NABU_biodiv#FutureOfCAP

Titelfoto: Europäische Union 2013

2 Kommentare

Bodo Schneider-Schrimpf

15.07.2020, 10:59

Hallo, könnte man den Brief nicht auch in einer einigermaßen lesbaren Schriftgröße zeigen, sodass man keine Lupe braucht, um ihn zu entziffern ? Und wie wär's auch noch mit einer deutschen Übersetzung - ich glaube nicht, dass der durchschnittliche Leser dieses Blogs ausreichende Englischkenntnisse hat, um ein solches doch fachlich ausdifferenziertes Schreibben zu verstehen ?

Antworten
Konstantin Kreiser

Konstantin Kreiser

30.07.2020, 15:01

Sehr geehrter Herr Schneider-Schrimpf, Sie haben völlig recht. In der Regel versuchen wir Dokumente, die nicht auf Englisch vorliegen zumindest auf Deutsch zusammenzufassen und möglichst noch zu inhaltlich zu kommentieren. Sinn dieses GAP-Tickers ist es ja, das komplexe Geschehen etwas klarer verständlich zu machen. Das ist in diesem Fall leider aus Kapazitätsgründen nicht möglich gewesen. Wir bitten da um Ihr Verständnis. Beste Grüße, Konstantin Kreiser (NABU-Team)

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.