Warten

Liebe LeserInnen,

herzlich Willkommen in der neuen Trischensaison 2021. Wie schön, dass Sie wieder dabei sind. Ich freue mich riesig, in diesem Jahr zum zweiten Mal hier in diesem Blog schreiben zu dürfen, auch wenn mein erster Beitrag leider schlechte Nachrichten beinhaltet.

Denn wie im letzten Jahr, startet die Trischensaison mit „warten“.

Normalerweise beginnt die Trischensaison ab dem 15. März, bzw. in den darauffolgenden Tagen. Aber genau wie im letzten Jahr kommen Axel und ich nicht zur Insel. Die „Luise“ liegt startklar im Wasser, auch meine Taschen sind wieder so gut wie fertig gepackt, die Coronatests liegen bereit und auch meine Umzugshelferinnen stehen parat. Nur, wir kommen nicht aus dem Hafen. Die Schleusentore sind zu, da in diesen Tagen Reparaturen an der Elektronik durchgeführt werden. Wir haben alles versucht, uns mit dem Baubetrieb des Hafens besprochen – es ist leider nichts zu machen.

Und so befinden wir uns seit gestern mal wieder in Warteposition und das letzte Jahr scheint sich zu wiederholen. Die Reparaturen sollen mindestens zwei Wochen dauern, so dass unsere Überfahrt wohl frühestens in der zweiten Aprilwoche stattfinden kann.

Klar könnte ich mich jetzt jeden Tag ärgern, da für mich jeder Tag zuhause ein Tag weniger auf Trischen bedeutet. Aber schöner ist es wohl hinzunehmen was ich ohnehin nicht ändern kann und das Beste daraus zu machen. Und so werde ich die kommenden Tage mit schönen Dingen füllen, mich weiter auf Trischen freuen und hoffen das es dann bald losgehen wird. In diesem Sinne endet mein Beitrag heute mit einem wunderschönen Zitat von Marc Aurel:

„Das Glück deines Lebens hängt von der Beschaffenheit deiner Gedanken ab“

Das nächste Mal bestimmt mit positiven Nachrichten,

eure Anne

vogelwartin2020

vogelwartin2020

Vogelwartin 2020