Hüttenbesuch

Während der Zugzeit kommt es immer wieder zu sehr nahen Begegnungen mit Singvögeln. Wenn sie vom Wind aufs Meer verdriftet wurden, zieht sie jede Struktur, auf die man sich setzen kann, magisch an. So landen sie erschöpft vom Zug im Lockgebüsch oder auf der Hütte. Befindet man sich ruhig auf dem Hüttenumlauf, passiert es oft, dass Singvögel nur wenige Dezimeter vor einem auf dem Geländer landen, aber sofort, wenn sie einen bemerken, wieder aufschrecken.

Gestern ging es noch weiter. Ein Wintergoldhähnchen (Regulus regulus) suchte an und in der Hütte Schutz vor dem Regen. Es putzte sich seelenruhig auf dem Ofen, während ich nur einen halben Meter entfernt stand. Schließlich konnte ich sogar Makroaufnahmen machen, ohne dass es weggeflogen ist.

Tore

Tore

Naturschutzwart Trischen 2017