Europawahl auf Trischen

„ABER OHNE UMWELT IST ALLES NICHTS“

Am 26. Mai wird das Europäische Parlament gewählt.

Weil die Postlieferung nach und von Trischen ja bekanntlich ein bisschen mehr Zeit benötigt, habe ich einfach schon mal einen knappen Monat vorher meine Wahlunterlagen bekommen und ausgefüllt. Nicht, dass erneut ein starker Ostwind die Überfahrt verhindert und mein Wahlschein nicht rechtzeitig ankommt.

Die Wahlbeteiligung für die Europawahl geht seit 1979 kontinuierlich abwärts. Da soll doch nicht das Wetter dazwischenkommen und meine fehlende Stimme den Abwärtstrend vorantreiben. Ganz im Gegenteil. Es gibt viele Gründe zur Wahl zu gehen. Es nicht zu tun, ist keine Option. Für mich zumindest.

Umfragen zeigen, dass immer mehr rechtspopulistische Parteien in ganz Europa an Zuspruch gewinnen. Genau diese Parteien sind es, die beispielsweise auch bestimmte Umweltstandards ablehnen und die Klimakrise ignorieren oder gar leugnen. Viele Entscheidungen die Natur und Umwelt betreffen, werden auf europäischer Ebene entschieden.

Der NABU ruft aus seiner Naturschutzperspektive, welche einer von vielen Gründen ist, wählen zu gehen, dazu auf, am 26. Mai an die „Wahlurne“ zu treten. Auf der NABU homepage finden sich viele gute Denkanstöße und Erläuterungen. Weiter hat der NABU 39 Forderungen für eine nachhaltige und bürgernahe Europäische Union veröffentlicht.

Also: Am 26. Mai wählen gehen! Oder es so machen wie ich und besser heute als morgen Briefwahlunterlagen beantragen!

 

Anne de Walmont

Anne de Walmont

Vogelwartin 2019