Blei auch in Jagdmunition verbieten!

Blei auch in Jagdmunition verbieten!

Am 27. Juli hat Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner einen Entwurf zur Änderung des Bundesjagdgesetzes vorgelegt, der unter anderem „die Bleiabgabe an die Umwelt verringern“ soll. Warum denn nur verringern und nicht vollständig verbieten? Wie schon bei der Diskussion um ein EU-weites Verbot von bleihaltiger Schrotmunition, das aufgrund der lange von Klöckners Ministerium erzwungenen Enthaltung Deutschlands um weitere Monate verschleppt wird, wird auch hier wieder der Tierschutz als Begründung vorgeschoben.

Es ist vielfach erwiesen, dass bleifreie Munition – ob Schrot oder Büchsenmunition – bei korrekter Handhabung eine genau so gute Tötungswirkung zeigt wie bleihaltige Munition. Bleimunition jedoch hat den absolut unnötigen Nebeneffekt, dass Millionen von Tieren qualvoll an Bleivergiftung sterben, die Umwelt vergiftet wird und letztendlich Blei auf unseren Tellern landet. Somit ist dem Tierschutz nur durch ein komplettes Verbot von bleihaltiger Munition genüge getan, denn es gibt einwandfreie bleifreie Alternativen.

Deutschland hätte jetzt durch eine Überarbeitung des Bundesjagdgesetzes die Möglichkeit, den von Dänemark und den Niederlanden schon seit Jahrzehnten eingeschlagenen und erfolgreichen Weg mitzugehen und endlich komplett auf bleifreie Munition umzustellen. Die aktuellen Vorschläge des BMEL sind leider nur unwesentliche Verbesserungen des bisherigen Zustandes und müssen nachgebessert werden.

Der NABU wird die Gesetzesnovelle eingehend prüfen und eine ausführliche Stellungnahme dazu abgeben. Es bleibt zu hoffen, dass auch andere Verbände und Bundesministerien ein vollständiges Verbot bleihaltiger Munition fordern werden und Julia Klöckner einlenken wird, anstatt weiterhin sachlich falsche und fadenscheinige Argumente zum Schutz von Bleimunition(-Herstellern?) zu verwenden.

 

Titelbild: Aasfresser sind besonders durch Bleivergiftung von Rückständen bleihaltiger Jagdmunition gefährdet, hier Rotmilan, Schwarzmilane und Nebelkrähen (Foto: NABU/Christoph Bosch).

Marius Adrion

Marius Adrion

NABU-Experte für Vogelschutz
Marius Adrion

1 Kommentar

Peter Schnorr

03.08.2020, 16:32

Bleimunition gehört schon längst verboten, aber irgendwie scheint es hier auch eine Lobby zu geben. Selbst mir bekannte Jäger würden darauf verzichten

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.