Zum Tod von Polli Rohwedder

Polli Rohwedder an Wolterhütte (Foto: Pia Reufsteck).

In der vergangenen Woche ist „Polli“ Werner Rohwedder gestorben. Bis 2007 versorgte er fast 30 Jahre die Vogelwarte auf Trischen. Ein Nachruf.

Lieber Polli,

nun hast du dich von uns verabschiedet und hast deinen Heimathafen für immer verlassen. Der Hafen, der dich so oft hinaus in die Wogen des Wattenmeeres geschickt hat, um DEINE Insel Trischen zu erreichen. Für uns Vogelwarte waren deine treuen und so verlässlichen Versorgungsfahrten nicht nur lebensnotwendig sondern vor allem ein unvergesslicher Aspekt des Vogelwärter-Lebens auf Trischen. Unzählige Momente sind bei uns allen tief im Herzen abgespeichert und so unterschiedlich diese Erfahrungen auch seien mögen, so haben sie alle eins gemeinsam: Die Erinnerung an einen so besonderen Menschen, wie man ihm nicht oft begegnet. Ein Mensch von dem wir so viel lernen konnten über den Sinn und Unsinn des Lebens, über die Natur hier draußen auf der Insel, über das Leben zwischen Ebbe und Flut, über Dieselmotoren und Krabbenfischen und über viel viel mehr. Wir danken dir für diese unvergesslichen Momente bei dir an Bord, an der Vogelwärter Hütte und bei Bier und Kaffee mit Tiefsinn und Humor. So wird die Insel Trischen immer fest mit deinem Namen und deinem Wirken verbunden sein, ein Ort den du eindrücklich geprägt hast und der dich voller Demut und Dankbarkeit zur Natur erfüllt hat.

Lieber Polli, lass es dir gut gehen, grüß deine Frau Luise von uns allen! Wir sind in Gedanken bei dir!

Die Vogelwarte der Insel Trischen

Tore

Tore

Naturschutzwart Trischen 2017