Naturschätze-Lektüre zum Wochenende #6

NEWS:

Ortolan auf Singwarte © Sven Baumung

Ortolan auf Singwarte © Sven Baumung

Die französische Ortolan-Population (Emberiza hortulana) ist in den vergangenen 30 Jahren um 50-75% zurückgegangen. Damit Schutzanstrengungen in einem Land nicht durch Jagd in einem anderen Land Europas zunichte gemacht werden, haben die Mitgliedsstaaten der EU bereits 1979 die EU-Vogelschutzrichtlinie beschlossen. Seitdem ist die Jagd auf die zur Familie der Ammern gehörende Art europarechtlich verboten. Trotzdem werden jedes Jahr 30.000 Ortolane während des Herbstzugs (August und September) im Südwesten Frankreichs illegal gefangen und getötet. in 2015 unterzeichneten über 300.000 Menschen eine Petition um der Jadg auf Vögel in Frankreich ein Ende zu bereiten (NABU Meldung November 2015). Im Juni versandte die EU-Kommission endlich eine „mit Gründen versehene Stellungnahme“ (2. Stufe eines Vertragsverletzungsverfahrens) an die französische Regierung, die nun zwei Monate Zeit hat, um zu beweisen, dass sie gegen die illegalen Aktivitäten vorgeht. Andernfalls könnte die Kommission Frankreich vor den Europäischen Gerichtshof bringen. Mehr…

 

David Cameron und Jean-Claude Juncker © European Union , 2016 Source EC - Audiovisual Service Photo Etienne Ansotte

David Cameron und Jean-Claude Juncker © European Union , 2016 Source EC – Audiovisual Service Photo Etienne Ansotte

Anfang Juli überraschte Cameron mit einem neuen Vorschlag: Nachfolger von Jonathan Hill, der nach dem Brexit-Referendum als EU-Finanzkommissar zurückgetreten war, soll Sir Julian King werden, derzeit britischer Botschafter in Frankreich. Als neuen Kommissar hat ihn die EU-Kommission bereits akzeptiert. Da Hills Aufgaben von Kommissions-Vizepräsident und „Wächter“ über Wirtschafts- und Finanzpolitik Valdis Dombrovskis mit übernommen werden, hat King jedoch bislang kein Ressort. Wenn es nach David Cameron geht, könnte King der neue EU-Umweltkommissar werden. Das Umwelt-Ressort, das Juncker 2014 mit der Zuständigkeit für Fischerei und maritime Angelegenheiten zusammengelegt und dem Malteser Karmenu Vella übertragen hatte, könnte so auf zwei Kommissare aufgeteilt werden. Aber wie ambitioniert kann ein Kommissar für Ziele eintreten, die sein Land nach einem EU-Austritt wenig tangieren? (Standpunkt Claus Mayr, NABU) Wie wohl die neue Premierministerin Theresa May dazu steht? Noch ist der neue EU-Kommissar jedoch ohne Zuständigkeit. Sein Portfolio wird für Ende Juli erwartet. Mehr…

 

Glyphosat ist das weltweit am meisten eingesetzte Herbizid. Unter dem Handelsnamen „Roundup“ wird es auch deutschen Kleingärtnern angepriesen, als Wundermittel für blitzsaubere Rosenbeete und unkrautfreie Gartenwege.

Unter dem Handelsnamen „Roundup“ wird Glyphosat auch deutschen Kleingärtnern angepriesen.

Diese Woche haben die Mitgliedstaaten der EU einem Vorschlag der Kommission zugestimmt, Glyphosat in den kommenden anderthalb Jahren nur eingeschränkt zu verwenden. Martin Häusling, agrarpolitische Sprecher der Grünen/EFA-Fraktion im Europaparlament und Mitglied des Umweltausschusses, bezeichnete den Beschluss der EU-Länder als Augenwischerei. Mehr…

 

 

Schneeleopard © NABU/Heike Finke

Schneeleopard © NABU/Heike Finke

Vom 10. bis 20. Juli tagt das Unesco-Welterbekomitee in Istanbul. Es wird über 29 Nominierungen für die Welterbeliste entscheiden. Unter den Nominierungen ist auch der West-Tian-Shan. Das Naturgebiet im West-Tian-Shan besteht aus sieben Schutzgebieten mit einer Gesamtfläche über 500.000 Hektar und ist unter anderem Lebensraum des bedrohten Schneeleoparden. Mehr…

 

LESETIPPS:

Die Juliausgabe des BirdLife Newsletter "birdseye" ist da.

Passend zum Urlaubsfeeling erschien diese Woche die Juliausgabe des BirdLife-Europe Newsletters „birdseye“mit dem Titel „Sonne, Sand und Seevögel“ (Hier auf Englisch abonnieren – hier die deutsche Übersetzung). Die marine Spezialausgabe nimmt den Leser mit auf die Reise zu wunderschönen Reisezielen an den europäischen Küsten. Vogelbeobachtungen und atemberaubende Landschaften – die ideale Mischung für perfekte Ferien. Mehr…

 

Millionenfacher Haustierhandel gefährdet das Überleben seltener Reptilien. Einen Gecko fürs Terrarium? Eine Schildkröte? Oder doch lieber eine Schlange? Kriechtiere sind äußerst beliebte Haustiere, der Handel boomt. Zwischen 2004 und 2014 wurden in die EU offiziell fast 21 Millionen lebende Exemplare importiert, mehr als sechs Millionen davon sind auf dem deutschen Markt gelandet. Mehr… Vom 24. September bis 5. Oktober 2016 findet übrigens die 17. CITES Vertragsstaatenkonferenz in Johannesburg, Südafrika statt. Der NABU ist vor Ort und wird dazu hier im Blog berichten.

 

HINWEISE UND VERANSTALTUNGEN:

© Kristina Richter

Am 10. Oktober findet der 2. Internationale Workshop des NABU Projektes EU-NaturExchange in Kooperation mit BirdLife Slowakei und BirdLife Europe in Bratislava, Slowakei statt. Diesmal wollen wir zusammen mit Behördenvertretern, Naturschutzorganisiationen zum Thema „Nature Conservation and EU Financing – Challenges, Best Practices and Options“ (Programm) diskutieren. Der workshop wird in englischer Sprache mit simultaner Übersetzung ins Slowakische stattfinden. Registrierung und Mehr…

 

Graues Langohr © Dr. Eckhard Grimmberger

Die Nacht der Fledermäuse kommt! Erleben Sie die 20. Internationale Fledermausnacht am 27. und 28. August 2016 (Batnight-Termine). 25 verschiedene Fledermausarten gibt es in Deutschland. Die internationale Batnight bietet die Möglichkeit, diese erstaunlichen Tiere einmal aus nächster Nähe kennen zu lernen.Wenn Sie bei der Batnight dabei sein möchten, schauen Sie nach Terminen in Ihrer Umgebung. Sicher ist auch in Ihrer Nähe etwas Spannendes dabei! Mehr…

 

Kristina Barnes

Kristina Barnes

Referentin für EU-Naturschutzpolitik
Kristina Barnes

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.