Vier Wochen später als Isolde und Noah: Auch Neptun hat Deutschland erreicht

Rund vier Wochen später als die Sendervögel Isolde und Noah hat nun auch Neptun Deutschland erreicht. Er übernachtete in der vergangenen Nacht im rheinland-pfälzischen Hunsrück und bis in den Vogelsberg, dem Ort der Besenderung Ende Juni 2016, sind es für ihn jetzt noch rund 130 Kilometer.

Das junge Rotmilan-Männchen, das 2015 geboren wurde, ist nun geschlechtsreif, so dass wir gespannt sind, ob und vor allem wo er dieses Jahr erstmals in seinem Leben brüten wird.

In den vergangenen Wochen hat er sich recht viel Zeit für den Heimzug nach Deutschland gelassen. Er verließ das Übewinterungsgebiet in Südportugal am 3. März, verbrachte aber die Zeit bis zum 22. März noch in Spanien und erkundete wohl allerlei mögliche Überwinterungsgebiete für die kommenden Jahre (s. Karte).

Neptuns Zugroute durch Spanien im März 2017 (Kartengrundlage: maps.google.de).

In Frankreich angekommen, ging es für ihn dann doch recht zügig weiter gen Deutschland.

Rund 2.000 Kilometer hat er in den vergangenen vier Wochen (ohne Einbeziehung des Umherstreifens in Spanien) zurückgelegt; durchschnittlich pro Tag 75 Kilometer und somit die Hälfte von den Zugdistanzen der erfahrenen Altvögel Isolde und Noah, die im Durchschnitt 150 bzw. 160 Kilometer am Tag zurücklegten.

Isolde und Noah haben im Vogelsberg ihre letztjährigen Reviere wieder besetzt und sind mittlerweile verpaart. Das wartet nun noch alles auf Neptun.

Wir sind gespannt, wie das diesjährige Brutgeschäft verlaufen wird … und berichten zu gegebener Zeit wieder über unsere Sendervögel.

 

6 Kommentare

Andrea Mrozeck

29.03.2017, 10:29

Hallo zusammen, und herzlich Willkommen Neptun! Ich wünsche dem Jung-Mann viel Erfolg bei der Suche nach einem netten Weibchen! LG Andrea

Antworten

Joachim

03.04.2017, 18:20

Danke für den tollen Einblick. Faszinierend den Zug eines Vogels so konkret nachzuvollziehen! Die Portraitfotos der Milane sind großartig.

Antworten

Dunja

28.04.2017, 17:18

Ich habe Euren Artikel über die Vogelsberger Rotmilane im Nabu-Heft gelesen und anschließend im Blog. Finde ich sehr spannend und faszinierend. V.a. da ich auch in einem Brutgebiet der Rotmilanen wohne. Allerdings verstehe ich nicht, wie Neptun mit einer durchschnittlichen Zugdistanz von 75 km in 11 Tagen ca 2.200 km zurücklegen konnte. Wo ist der Fehler? Über eine Erklärung würde ich mich freuen. Viele Grüße Dunja

Antworten
Maik Sommerhage

Maik Sommerhage

29.04.2017, 09:26

Schön, dass Sie den Artikel spannend finden. Einen Fehler gibt es in der Beschriftung der Karte zu den Zugrouten, da haben Sie recht und muss bei der Endredaktion geschenen sein. Im Text (hier im Block) steht nämlich, dass er für die Distanz im Frühjahr 4 Wochen brauchte, nicht 11 Tage. Und das sind dann die 75 Kilometer. Auf dem Wegzug legte er die Distanz in 11 Tagen zurück, allerdings folgt für den Herbst unsererseits kein Bezug zur durchschnittlich am Tag zurückgelegten Distanz. Vielen Dank für den Hinweis!

Antworten

Gert Seibold

28.04.2017, 21:36

Der letzte Eintrag ist nun 4 Wochen her. Gib es nichts Neues von Neptun ?

Antworten
Maik Sommerhage

Maik Sommerhage

29.04.2017, 09:21

Einen kurzen Beitrag zu Neptun wird es kommende Woche geben. Er hat sich erst kürzlich für ein Revier entschieden und streifte die letzten Wochen in weiten Teilen Mittelhessens umher.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.