Vogelzugforschung Beiträge

Wie gehen Zugvögel mit den Herausforderungen des Klimawandels um?

Der Klimawandel verändert die Lebensräume für Zugvögel. Die Ausbreitung von Wüsten, ausgetrocknete Rastgebiete und steigender Meeresspiegel stellen sie vor große Herausforderungen auf dem Zug und in ihren Überwinterungsgebieten. Die Satellitentelemetrie kann uns Hinweise dazu liefern, wie stark diese Veränderungen bereits wirken. Mehr dazu im Beitrag:

Vogelzug im Klimawandel

Nicola – Erste ganzjährige Verfolgung einer auf Malta besenderten Turteltaube

Unsere erste Turteltaube – Nicola – wurde bereits am 13. Mai 2016 auf Malta besendert. Die Taube hielt sich dann einige Tage in einem Wäldchen auf Malta auf, was wegen der illegalen Jagd nicht ungefährlich ist, aber am 20. Mai 2016 erhielten wir die ersten Positionen aus Süditalien und konnten aufatmen.

Nach wenigen Tagen kam Nicola dann am 22. Mai 2016 im Brutgebiet an, und hielt sich bis zum 14. September 2016 hier auf. Das Gebiet beim Ort Cerignola in der Provinz Foggia in Apulien ist ein bedeutendes Olivenanbaugebiet. Von hier stammen die grünen Oliven der Sorte „Bella di Cerignola“, die zu den größten Tafeloliven Italiens zählen. Im Luftbild sind die Olivenhaine gut zu erkennen. Die grünen Vierecke sind Nicolas per Satellit geschätzte (und je nach Satellitenposition unterschiedlich genaue) Positionen:

Karte der Olivenhaine in Cerignola/Italien. Die grünen Punkte sind die Positionen von Nicola.

Besenderung der Turteltauben auf Malta

Die erste Turteltaube, die wir auf den Namen Nicola tauften, hatten wir in einer Pilotphase des Projekts bereits im Frühjahr 2016 in Malta besendert. Sie war dem Beringer und Naturschutzwart Charles Coleiro am Vormittag des 13. Mai in BirdLife Maltas Vogelschutzgebiet Simar ins Netz gegangen. Simar liegt im Norden der Hauptinsel und ist als  Feuchtgebiet mit Lagunen und einen renaturierten Olivenhain als Rastort für durchziehende Vögel sehr bedeutend.

Turteltaube ‚Nicola‘ wird besendert – Foto: Ben Metzger

Als einer von BirdLife Maltas Gebietsbetreuern fängt und beringt Charles in Simar regelmäßig Zugvögel im Rahmen eines standardisierten Monitoring-Programms.