Kältewelle in Deutschland – Wie siehts bei den Milanen in Südeuropa aus?

Hoch „Angelika“ sorgt in diesen Tagen für eiskalte Luft in Deutschland. Im Vogelsberg, dem Brutgebiet unserer Sendervögel Tristan, Isolde, Noah und Neptun liegt stellenweise über 10 cm Schnee und in der Nacht vom 6. auf den 7. Januar werden – 15 Grad Celsius erwartet.
Wintersportler und Wanderer kommen endlich in den Genuss der „weißen Pracht“, während unsere Rotmilane sicherlich heilfroh sind, erst in einigen Wochen wieder zum Brutgeschäft im grünlandreichen Vogelsberg anzukommen.

 

„Weiße Pracht“ im Vogelsberg, 6.1.2017
(Foto: NABU / B. Langenhorst)

 

Hat auch Spanien und Portugal die Kälte erreicht?
Abgesehen von Isolde, die im Norden Spaniens bei Leon derzeit am Schlafplatz in einer Baumreihe – 4 Grad Celsius ertragen muss (allerdings ohne Schneefälle), sind es sowohl im Raum Madrid (Tristan) wie auch in der spanischen Extremadura bzw. im Grenzgebiet zu Portugal (Noah, Neptun) jeweils etwa + 6 Grad. Die Gefriergrenze soll auch in den kommenden Tagen nicht erreicht werden – und in Nordspanien bei Isolde soll es in den kommenden Tagen wieder Richtung + 10 Grad Celsius gehen.

Maik Sommerhage

Maik Sommerhage

Referent für Vogelschutz
Maik Sommerhage

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.