Projektstart: Erforschung von Zug- und Überwinterungsverhalten Vogelsberger Rotmilane

Der NABU-Blog „On tour mit Milan“ berichtet im Winterhalbjahr (August bis Februar) über die Reise unserer besenderten Rotmilane in ihre Überwinterungsgebiete in Spanien und ihr Leben dort. Das Projekt des NABU Hessen, das von 2016 bis 2019 läuft, wird vom Land Hessen sowie dem NABU Bundesverband unterstützt.

In den kommenden Monaten möchten wir einen Eindruck darüber vermitteln, wie das Leben von Noah, Neptun, Tristan und Isolde verläuft, wohin es sie während des Zuges verschlägt.
Für 2017 ist die Besenderung weiterer Vögel vorgesehen.

Alle Vögel wurden im Juni im mittelhessischen EU-Vogelschutzgebiet Vogelsberg mit einem 20 Gramm schweren Satellitensender augestattet und liefern nun in enger zeitlicher Abfolge Daten.
Noah ist ein altes Männchen, Neptun ein vorjähriges Männchen. Tristan und Isolde sind ein Brutpaar, das unweit der Vogelsbergteiche einen Traditionshorst besetzt hat.

In regelmäßigen Abständen werden wir nun an dieser Stelle über unsere Sender-Milane berichten. Wir sind gespannt auf die Ergebnisse…

28271033576_fce8981510_bBesendeter Rotmilan „Neptun“

Zentrale Fragestellungen, deren Beantwortung wir uns erhoffen:
– Informationen zu nachbrutzeitlichen Schlafplatzgesellschaften. Dabei ist es z. B. von Interesse, ob es Traditionsschlafplätze gibt.
– Informationen zu Schlafplatzgesellschaften während des Zuges (ggf. Erkenntnisse über wichtige Sammelplätze sowie Leitlinien während des Zuges). Von Interesse ist z. B., wie lange Herbstschlafplätze bestehen und ob es sich dabei ggf. um Traditionsschlafplätze handelt.
– Informationen zu Zughöhen und Zuggeschwindigkeiten.
– Bei den winterlichen Schlafplätzen ist u. a. von Interesse, wie weit sich die Rotmilane täglich von den Schlafplätzen entfernen, ob es hierbei geschlechtsspezifische Unterschiede gibt und woraus (nach Aufgabe vieler Luderplätze und Müllhalden bspw. in Spanien) in erster Linie die Nahrung besteht.
– Gefahrenanalyse während des Zuges und im Überwinterungsgebiet.
– Dokumentation notwendiger Schutzmaßnahmen.

Wichtige Bausteine im Rahmen des Projekts sind die Sensibilisierung für europäische Naturschutzrichtlinien (z. B. Natura 2000), Öffentlichkeitsarbeit, Symathiewerbung für die Art, Vernetzung von Rotmilan-Kennern zwischen Deutschland und Spanien sowie Aufklärungsarbeit im Überwinterungsgebiet.

Ansprechpartner:
Maik Sommerhage
Maik.Sommerhage@NABU-Hessen.de

Maik Sommerhage

Maik Sommerhage

Referent für Ornithologie
Maik Sommerhage

Letzte Artikel von Maik Sommerhage (Alle anzeigen)

3 Kommentare

Paul

05.08.2016, 17:07

Sehr interessant! Für die Sender-Milane-2017 würde ich ja gerne 2-3 Westerwald-Rotmilane beisteuern, wäre doch interessant ob, wann und wo sich ihre Routen ggf. tangieren oder Treffen? Aber das ist wohl nicht möglich, oder? Beste Grüß Paul

Antworten
Maik Sommerhage

MaikSommerhage

22.09.2016, 22:33

Guten Abend, sicherlich lohnend, auch im Westerwald Rotmilane zu besendern bzw. genauer zu untersuchen, doch wir beschränken uns zunächst auf den Vogelsberg und das dortige Vogelschutzgebiet.

Antworten

Paul

22.09.2016, 23:08

Schade, aber es Bahnen sich gerade gute Gespräche auf Basis meiner bisherigen Monitoringdaten an, vielleicht kommt dabei ein ähnliches Projekt für den Westerwald raus.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.