Auch Isolde ist aufgebrochen

Nach Noah ist nun auch Rotmilan-Dame Isolde aufgebrochen und auf dem Heimzug.

Sie überwinterte bei Lèon in Nordspanien vom 26.10.2016 bis 21.02.2017 und ist ab gestern Mittag ca. 60 Kilometer Richtung Pyrenäen gezogen. Auf  rund 1.200 Meter über NN übernachtete sie in einem Mischwald nordwestlich von La Espina.

Rotmilan-Weibchen Isolde

Noah wiederum hat gestern 160 Kilometer zurückgelegt und hält sich derzeit nordwestlich von Toulouse auf. Damit hat er auf dem Weg in den Vogelsberg nun fast die Hälfte der Zugstrecke binnen einer Woche zurückgelegt.

Und Neptun? Das Rotmilan-Männchen genießt weiterhin die frühlingshaften Temperaturen in Südportugal. Langsam wird es aber auch für ihn Zeit.

4 Kommentare

Rolf Dirk Pötter

22.02.2017, 11:33

Ich freu mich schon wenn Die Milane hier im Vogelsberg ankommen

Antworten

Heike Küstner

24.02.2017, 19:54

Wir freuen uns auch auf die Rückkehr unserer Milane hier in Schwalmstadt. Auch wenn wir keine Namen kennen. Was ist eigentlich aus den "Potter" Milanen (Hagrid, Hermine und Harry) geworden? Da gab es eine Seite DIE ROTEN, aber da passiert nix mehr.

Antworten
Maik Sommerhage

Maik Sommerhage

28.02.2017, 23:04

Die "Potter"-Milane des befreundeten Verbands HGON sind inzwischen allesamt (unseres Wissens nach) verstorben.

Antworten

Heike Küstner

13.03.2017, 11:30

Hallo, Danke für die Antwort. Leider erreiche bei HGON niemanden. Seit 1Woche fliegen bei uns 3 Rote herum. Welche das sind weiß ich nicht. Heike Küstner 34613 Schwalmstadt

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.