Michael Beiträge

Michael weiter in Nigeria

Von Michael kann ich nicht viel berichten. Er hält sich etwa 90 Kilomter westlich von Arthur mit der Nahrungssuche auf.

Michael in Nigeria

Michael hat sich erneut gemeldet und befindet sich rund 120 Kilometer von der Grenze zum Tschad in Nigeria.

Michael am Ziel?

Michael ist weiter westwärts geflogen und hat den Tschadsee nördlich umflogen. Er befindet sich jetzt rund 200 Kilometer westlich des Tschadsees in Nigeria. Das kennen wir schon von seinen vorherigen Überwinterungen.

Karte

Michael auf halber Strecke

Michael ist jetzt genau auf halber Strecke zwischen dem Lac Fitri und dem Tschadsee. Er hat noch 200 Kilometer vor sich, aber er scheint es nicht eilig zu haben.

Michael auf dem Weg zum Tschadsee

Michael ist schon auf dem Weg zum Tschadsee. Am Montag (18. September) ist er gut 100 Kilometer nach Westen geflogen und hält sich seitdem in der flachen Savanne zwischen Tschadsee und Lac Fitri auf.

Ob er hier bleiben will? Oder ist er schon so früh in Richtung Tschadsee unterwegs?

Michael am Rande der Sahara

Michael hält sich nördlich des Lac Fitri auf. Das ist recht weit im Norden und schon ziemlich nahe an der Sahara. Aber das wundert mich nicht, denn die Wetterinformationen aus dem Sahel berichteten, dass der Regen in diesem Jahr recht weit nach Norden vorangekommen sei. Also dürfte es dort recht grün sein, und somit ein reich gedeckter Tisch für die Störche zur Verfügung stehen.

Rast am Lac Fitri

Wie ich vermutet habe, ist Michael in Richtung Lac Fitri weitergezogen. Ein richtiger Vogelzug findet jetzt aber nicht mehr statt, sondern Michael legt meist nicht mehr als 50 Kilometer am Tag zurück. Stattdessen ist fressen angesagt.

Michael im Tschad gelandet

Michael ist neben Gustav unser „dienstältester“ Senderstorch. In jedem Jahr hat er eine fast identische Zugroute genutzt. So ist er auch dieses Jahr wieder in den Tschad geflogen. In drei Tagen hat er die gut 1200 Kilometer lange Etappe über die Nubische Wüste geschafft. Jetzt kann er sich in der Sahelzone erst einmal satt fressen und langsam Richtung Südwesten ziehen. In ein paar Tagen hat er dann die Umgebung des Lac Fitri erreicht.

Michael hat den Nil erreicht

Michael hat am Mittwoch (30. August) in den Morgenstunden den Golf von Suez überquert und Afrika erreicht. Der Golf von Suez ist mit seiner Breite von 30 Kilometern die größe Wasserfläche, die unsere Störche zu bewältigen haben. Dazu kommen noch stetige Winde, die den Überflug zusätzlich erschweren. Bis zum Abend flog Michael in Richtung Nil weiter, den er bei Luxor erreichte. Die Nacht auf Donnerstag verbrachte er in der Wüste nahe Edfu. Gut 360 Kilometer hatte er da an diesem Tag geschafft. Am Donnerstag flog er weiter Richtung Assuan Stausee.