Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 34.204.194.190.
Es könnte sein, dass Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
271 Einträge
Beate Beate schrieb am 12. September 2019 um 12:24:
Hallo, heute auf dem Weg zur Arbeit habe ich ca. 20 Störche gesehen. Ein toller Blick. Bei uns hat man noch nie Störche gesehen. Ich frage mich, ob sie jetzt hier bleiben oder ob sie auf dem Weg nach Süden sind. Seit einigen Tagen wurden sie in unserer Gegend beobachtet...Grüße aus Königswinter
jens valdemar bruun jens valdemar bruun aus Taastrup schrieb am 9. September 2019 um 16:26:
jedes mal ich versuche danke schön für meldungen wird den nicht acceptiert und geschlossen. Das ist ja merkwürdig. ich brauche auf diesser weise zu erklären des es war eine gute information, aber das ist vielleicht erlaubt Mehr oder???
Administrator-Antwort von: Kai-Michael Thomsen
Hallo Herr Bruun, ich habe Ihre gleichlautenden Meldungen gelöscht, weil ich sie für Doppelmeldungen gehalten habe. Gruß Kai-M. Thomsen
Marlie Marlie aus Mönchengladbach schrieb am 2. September 2019 um 23:02:
Hallo Storchenfreunde, haben gestern Abend mindestens ein Dutzend Störche am Sportplatz neben der Ophover Mühle nebst Weiher in Wegberg /NRW gesehen. Sie flogen umher und verbrachten die Nacht auf den Leuchten des Sportplatzes. Sind sie schon auf dem Weg in den Süden? LG Marlie
Heike Lange Heike Lange aus 59609 Anröchte schrieb am 1. September 2019 um 22:51:
Habe heute bei uns im Gewerbegebiet ein wahres Naturschauspiel erlebt: ca. 30 Störche suchten sich gegen 20.00 Uhr auf Straßenlaternen und einige auch auf Dächern einen Rastplatz. Auch als die Laternen später angingen und leuchteten, blieben die Störche sitzen. Es war ein beeindruckendes Schauspiel. Ich habe noch nie so viele Störche auf einmal so relativ nah gesehen!!
Sabrina Sabrina aus Marktoberdorf schrieb am 26. August 2019 um 19:22:
Hallo ihr lieben , durch Zufall auf die Seite beim recherchieren gestoßen, gestern sammelten sich auf unserer Kirche viele viele Störche in Marktoberdorf! Heute kann ich beobachten, der erste flog um 19 Uhr das Dach der Kirche an, mittlerweile eine halbe Stunde später sind es schon 3 , kann mir jemand erzählen wie lange sich die vielen schönen Tiere nun hier sammeln und rasten bevor sie weiter fliegen ? Kommen die vielen Tiere dann aus der Gegend oder von überall her ? Darüber konnte ich leider nichts lesen und auch weiß ich nicht ob es bekannte sendertiere hier im Gebiet gibt
Administrator-Antwort von: Kai-Michael Thomsen
Hallo, während des Herbstzuges kommt es häufiger zu solchen Ansammlungen. Häufig sind sie schon am nächsten Morgen wieder verschwunden und weitergezogen. Die Störche sammeln sich während des Zuges zu immer größeren Trupps, um gemeinsam weiter nach Süden zu ziehen. Interessant wäre es, wenn man einige Ringe ablesen könnte. Dann würde man erfahren, wo die Vögel herkommen. Gruß Kai
Koy Klose Koy Klose aus Schenefeld schrieb am 22. August 2019 um 22:33:
Moin Moin, vielen Dank für Eure Arbeit! In diesem Jahr war ich öfter an den Nestern der Sendestörche und konnte das tolle Brutergebnis miterleben. Vor allem freue ich mich über Lilly und Robert in Gribbohm, da ich dort - wie auch bei Michael - auch die (menschlichen) Nachbarn kennenlernen durfte. Ich wünsche den Störchen eine gute Reise Richtung Afrika und freue mich auf weitere Berichte. DANKE!
Maria Braß Maria Braß aus Euskirchen schrieb am 22. August 2019 um 22:23:
Als ich am Dienstag aus dem Urlaub zurückkam, wurde ich auf "sehr viele" Störche hingewiesen. Tatsächlich rasteten auf einem frisch gepflügten Feld zwischen Palmersheim und Flamersheim mehr als 75 Störche, sehr eindrucksvoll! Die Kölnische Rundschau berichtete heute in einem großen Artikel darüber.
Jasmin Jasmin aus Kalkar schrieb am 21. August 2019 um 22:06:
Heute wurden bei uns im Dorf etwa 40 Störche bei der Rast gesichtet Gute Reise den tollen Tieren😍
Monika Juhr Monika Juhr aus 12159 Berlin schrieb am 21. August 2019 um 19:26:
Hallo, lieber Herr Thomsen! Wie freue ich mich, dass Sie uns ab jetzt wieder über den Flug "unserer" Storche informieren! Schon seit vielen Jahren verfolge ich aufmerksam Ihre Berichte und möchte Ihnen dafür herzlich danken. Mit freundlichen Grüßen Monika
Christian Christian aus Brensbach / Odenwaldkreis Hessen schrieb am 14. August 2019 um 21:00:
Ich habe heute den 14.08.19 ca. 30 Störche über unserem Dorf gesehen,. Bis auf zwei Stück sind alle Richtung Norden weitergeflogen. Die zwei übrigen sind Richtung Süden geflogen und in einem Vogelschutzgebiet am Rand unseres Dorfes gelandet. Dort steht seit Jahren ein Niestmast und tatsächlich hat ein Storch den Niestplatz in Beschlag genommen. Ich hoffe das Sie dort niesten. Das wäre toll, es wäre das erste Paar seit Jahren im Odenwaldkreis.
Herr Uwe Deege Herr Uwe Deege aus Miltenberg schrieb am 13. August 2019 um 18:19:
Heute in der Nähe von Obernburg ca 30 Störche in den Mainhausen beim fressen und rasten beobachtet
Peter Heil Peter Heil aus 63505 Langenselbold schrieb am 11. August 2019 um 11:19:
Heute, am 11.8.19 10: 50 - 11:00 Uhr ca. 30 Jungstörche auf Reiseflug beobachtet. Zugrichtun südwest. Haben über Langenselbold und Rotenbergen thermisch Höhe gemacht und sind um 11:00 Uhr Richtung südwest weiter gesegelt.
Katja Toulouse Katja Toulouse aus Eguilles (Südfrankreich) schrieb am 3. August 2019 um 23:49:
Ich habe heute Abend eine Gruppe grosse Vögel im Segelflug in der Nähe von meinem Dorf gesehen. Es war aber zu weit weg, um zu erkennen, um welche Vogelart es sich handelte. Dann,später auf meinem Spaziergang, als es schon sehr dunkel war, sind große weiß-schwarze Vögel von Telefonmasten hochgeflogen. Kann es sich dabei jetzt schon um Störche handeln? Kann sich die Westroute in die Provence verlegt haben? Ein Vogel hat beim Auffliegen gerufen, tun Störche das? Ich habe versucht ein Foto zu machen, was aber wegen der Dunkelheit mehr als unscharf ist. Aber vielleicht hilft das beim Bestimmen, denn ich wohne hier schon 15 Jahre und habe diese Vögel noch nie hier gesehen.
Administrator-Antwort von: Kai-Michael Thomsen
Hallo, es kann sich durchaus um Störche handeln. Auch in Frankreich hat die Zahl der Storchenpaare stark zugenommen. So dass in vielen Gegenden Weißstörche beobachtet werden. Auch geht der Zug durchaus auch durch die Provence an die Mittelmeerküste und von da aus Richtung Westen bis zu den Pyrenäen. Gruß Kai
Susanne Kellersohn Susanne Kellersohn aus 75334 Straubenhardt schrieb am 30. Juli 2019 um 0:43:
Ich wollte noch fragen, warum sind die Störche schon auf dem Rückweg? Könnte leider keine Fotos einfügen. Grüße aus Straubenhardt
Administrator-Antwort von: Kai-Michael Thomsen
Hallo! Bei diesen Störchen muss es sich nicht unbedingt um einen Trupp handeln, der sich bereits auf dem Zug befindet. Es kann sich einerseits um sog. Junggesellen handeln, von denen aus vielen Regionen in Deutschland berichtet worden ist. Dabei handelt es sich um noch nicht geschlechtsreife Vögel, die sich in anderen Jahren weiter im Süden aufhalten. Andererseits kann es sich auch um bereits flügge Junge aus diesem Jahr handeln, die sich bereits zu größeren Gemeinschaften zusammengeschlossen haben. Diese machen sich dann in ein zwei Wochen auf den Weg nach Spanien. Viele Grüße Kai
Susanne Kellersohn Susanne Kellersohn aus 75334 Straubenhardt schrieb am 30. Juli 2019 um 0:39:
Habe heute (29.7.2019) 6 Störche gegen 16:00 Uhr auf einer Wiese bei uns beobachtet und fotografiert. Das Tolle war, dass drei dieser Stôrche dann gegen 18:00 Uhr genau gegenüber von meiner Wohnumg auf dem Rathausdach landeten, drei etwas weiter oben in der Straße auf zwei Bäumem bzw. einer auf dem Daach eines Hauses. Ich fand das richtig erfreulich. Probiere Bilder zu schicken.
Anka Anka aus Barsbüttel, Urlauberin in Bergenhusen schrieb am 16. Juli 2019 um 8:01:
Hallo Kai-Michael, nun ist sie tot, "meine" Adele, welcher Verlust! Ich habe den Eintrag bei Jörg Heyna gelesen und das Video bei Facebook angeschaut. Wo werden denn die beiden Jungen aufgezogem? Können die später wieder ausgewildert werden? Hat der Vater es geschafft, das eine Junge durchzubringen? Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen. LG Anka
Christian Kult Christian Kult aus Birstein schrieb am 14. Juni 2019 um 12:36:
Hallo, ich komme aus Birstein und habe seit diesem Jahr ein Storchennest im Garten. Jetzt hat sich ein Storch offensichtlich nieder gelassen. Allerdings alleine. Besteht jetzt noch eine Chance auf eine Partnerin? Gruß Christian
Administrator-Antwort von: Kai-Michael Thomsen
Hallo, eine Partnerin kann sich durchaus einfinden. Aber für eine Brut ist es viel zu spät. Gruß Kai
Krumbach, Rena Krumbach, Rena aus 16792 Zehdenick schrieb am 13. Juni 2019 um 10:53:
Hallo alle Storchenfreunde, wie ich schon einmal erwähnt habe bin ich Neuling auf dieser Seite. Da eine Webcam in einem Ortsteil meiner Heimatstadt von dem NABU installiert wurde, habe ich das erste Mal die Möglichkeit ein Storchennest zu beobachten. Es ist einfach schön nach etwa 35 Tagen ein kleines Köpfchen zu entdecken oder zerbrochene Eierschalen. Nun meine Frage: Ist es möglich, dass ein Storchenkind schon weiß ist, ein zweites aber noch grau? Mich würde auch interessieren, ob die starken Regenfälle und Unwetter Gelege zerstört haben und ob dann, wenn das Schlimme eingetreten ist, wieder neu begonnen wird. Ich wünschte mir, dass viele Menschen für den Bestand und Erhalt der Störche kämpfen. Es ist ein wunderbares Erlebnis diese herrlichen Vögel eine kurze Zeit zu begleiten. In unserer Gegend erlebte ich als Kind noch den Bestand von Großtrappen. Leider gibt es meines Wissens nach nur noch Aufzuchtstationen, wo man auch die Auswilderung versucht hat, was auch teilweise geglückt ist. Die Störche müssen bleiben für all unsere Nachfahren! Herzlichst, Rena
Administrator-Antwort von: Kai-Michael Thomsen
Hallo, das erste Dunengefieder ist grauweis. Später wird es dann von einem weißen Dunengefieder überwachsen. Störche brüten nur einmal im Jahr. Wenn ein Gelege in der ersten Zeit der Brut z. B. bei einem Storchenkampf zerstört wird, kann es noch ein Nachgelege geben. Später nicht mehr. Dann wäre auch die Zeit zu knapp , um erfolgreich die Jungen aufzuziehen. Gruß Kai
Wolfgang Knaus Wolfgang Knaus aus Gelnhausen - Meerholz schrieb am 31. Mai 2019 um 23:09:
Bei uns in den Kinzigauen von Meerholz waren am Himmelfahrtstag 52 Störche in den noch feuchten Wiesen zu sehen. In einigen Horsten ist bei uns schon der Nachwuchs angekommen. Es ist einfach herrlich diese schone Natur zu beobachten.
Stephanie Lettow Stephanie Lettow aus Zarrendorf schrieb am 23. Mai 2019 um 23:21:
Hallo wir kommen aus Zarrendorf, einem kleinen Örtchen in der Nähe der Hansestadt Stralsund. Jeden Morgen, wenn ich meinen Sohn in die Kita bringe, fahren wir an einem Storchennest vorbei. Im Frühjahr wird mein Sohn immer ganz unruhig und die Freude ist riesig wenn das Nest endlich wieder von unserem Storchenpaar aufgesucht wird. Auch in diesem Jahr war es wieder soweit. Momentan scheint gerade fleissig gebrütet zu werden. Denn das Nest ist ständig von wenigstens einem Storch besetzt. Nun warten wir gespannt, wann wir die ersten Jungtiere zu sehen bekommen. Aber dass kann ja noch ein Weilchen dauern. Schwer wird es wieder wenn sich die Störche auf den Weg in den Süden machen und mein Sohn auf den nächsten Frühjahr warten muss. Doch noch bleibt uns ja ein bisschen Zeit und so halten wir jeden Morgen einen kleinen Moment an um das Nest zu beobachten