Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 3.235.74.184.
Es könnte sein, dass Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
313 Einträge
Emmy Emmy aus Bad Mergentheim schrieb am 31. März 2020 um 13:48:
Hallo ihr Storchenfreunde! Ich bin neu in eurer Community und freue mich über jede neue Nachricht von den Störchen. Ich habe aber auch eine Frage: wieviele Störche sind "besendert" ud wieviele sind insgesamt noch auf dem Schirm? Und die anderen? Bitte weitermachen, Herr Thomson
Harrer Harrer aus Schwedt schrieb am 31. März 2020 um 8:36:
Hallo Herr Thomsen, tolles Projekt. Leo und Elfi sind unsere Leitstörche, wenn die beiden am Heimathorst ankommen sind " meine Störche " ( wir haben seit 3 Jahren einen Horst im Apfelbaum in unserem Garten ) in der Uckermark auch da, wie lange werden die Störche noch brauchen vom Bosporus bis nach Deutschland? Rechne so in spätestens 1 Woche mit der Ankunft oder ist eine weitere Verzögerung in Sicht. Beste Grüsse T.B.-Harrer
BERGER Margit-Gabriele BERGER Margit-Gabriele aus 71522Backnang schrieb am 30. März 2020 um 11:58:
Danke, lieber Herr Thomsen, gerade jetzt ist es schön, diese Beobachtungen machen zu dürfen. Hoffentlich komme alle Störche wohlbehalten bei uns an: Daumendrücken und ganz herzliche Grüße.
Grobi Grobi aus Bad Salzuflen schrieb am 26. März 2020 um 18:09:
einfach eine tolle Sache, danke Herr Thomsen ich würde gerne einen finanziellen Beitrag leisten, wie stelle ich das an ?
Administrator-Antwort von: Kai-Michael Thomsen
Hallo! Vielen Dank für Ihr Interesse. Für eine Spende zugunsten unseres Projektes wären wir sehr dankbar. Guß Kai-M. Thomsen
Iris Iris aus Schenefeld schrieb am 26. März 2020 um 13:30:
Spannende Sache, dieser Blog! Danke vielmals dafür...
Manfred Vorbrugg Manfred Vorbrugg aus Bochum schrieb am 25. März 2020 um 20:55:
Hallo Herr Thomsen! Ich bin seit dem heutigen 25. März Abonnent, weil mich das bisher Gesehen in Ihrem Blog sehr anspricht. Ich habe eine Frage: hat die durch Corona in ganz Deutschland erhöhte Ruhe und die Verbesserung der Luftqualität eine Konsequens auf das Lebensverhalten der Störche? Kommen deshalb mehr zu uns nach Deutchand? MfG M.Vorbrugg
Administrator-Antwort von: Kai-Michael Thomsen
Hallo! Ich denke nicht, dass dies einen Einfluss auf den Bestand des Weißstorch hat. Der Weißstorch ist ein Kulturfolger und hat sich auf den "Trubel", den die Menschen hier veranstalten gut angepasst. Viele Grüße Kai-M. Thomsen
ute Harbauer ute Harbauer aus 60433 Frankfurt schrieb am 25. März 2020 um 18:54:
Fliegen de Störche alleine? Oder in einer Gruppe? Machen sie Pausen, wie oft? Ich freue mich über Antworten!
Administrator-Antwort von: Kai-Michael Thomsen
Hallo, Weißstörche ziehen ingroßen Trupps ins Winterquartier und zurück. An den sog. Flaschenhälsen wie den Bosporus oder Israel können Trupps von einigen 10.000 Vögeln gezählt werden. Da die Störche Segelflieger sind, können sie nur am Tage ziehen, so dass sie Nachmittags landen, fressen und die Nacht über ruhen. Ist das Wetter zum Ziehen ungünstig, machen sie auch machmal eine Pause über einen oder mehrere Tage. Viele Grüße Kai-M. Thomsen
Irma Daun Irma Daun aus Waldbrunn schrieb am 25. März 2020 um 18:14:
Jedes Jahr freue ich mich sehr die Weißstörche über die Autobahn Mannheim-Heidelberg kreisen zu sehen. Auch Ihre Berichterstattung, den Blog zu den Störchen lese ich sehr gerne. Nichts gelesen hab ich über die Störche die im Nahen Osten z.B. insbesondere im Libanon abgeschossen werden um sie zu verspeisen. Nichts gelesen habe ich darüber dass der NABU hier vor Ort gegen diese Tierquälerei tätig ist. Wir päppeln hier die Storchpopulationen über den Sommer hinweg, damit sie dann auf dem Flug in den Süden gegessen werden. (Kopfschüttel) Traurige Grüße
Administrator-Antwort von: Kai-Michael Thomsen
Hallo, das Problem mit der Bejagung im Libanon ist bekannt. Vor einigen Jahren haben wir auch einen Senderstorch dort verloren. Es betrifft allerdings nicht nur die Störche, sondern eine Vielzahl von Vogelarten. Große Vögel werden dort allerdings nicht gegessen, sondern die Jagd findet als eine Art Sport statt. Die Vögel sind Trophäen. Partnerorganisationen des NABU im internationalen Netzwerk BirdLife arbeiten daran, dass die Jagd beendet wird. Dies ist leider nicht so rasch umsetzbar. Viele Grüße Kai-M. Thomsen
Dietz Peter Dietz Peter aus 94315 Straubing, schrieb am 25. März 2020 um 17:33:
Ich wollte Euch nur sagen, unsere Störche Kunibert und KuniHunde waren garbeiten nicht weg. Sie haben Ihr Nest auf dem "Weyterturm"und das schon viele Jahre
Marina Paul Marina Paul aus Diera-Zehren schrieb am 25. März 2020 um 16:11:
Hallo Hier in Sachsen an der Elbe, Niederlommatzsch , ist der Storch am 19.03 angekommen, wir haben den , glaube ich , ältesten Horst in Sachsen. Gruß Marina
Monika Ratz Monika Ratz aus 78573 Wurmlingen schrieb am 25. März 2020 um 16:09:
Hallo, wir waren hocherfreut, als wir erstmals (seit 25 Jahren wohnen wir hier in unserem Haus) auf dem Acker an unserem Wohnhausgrundstück zwei Störche anfliegen und für einige Zeit verweilen sahen. Gerne hätten wir gewußt, ob es sich hierbei um namenhafte Störche handelt. LG und bleiben Sie alle gesund!
Caro Müller Caro Müller aus Kelheim schrieb am 25. März 2020 um 16:02:
Ich bin Biologie Lehrerin in Bayern und verfolge mit meinen Schülern ihr Projekt! Gerade in dieser Zeit des zu Hause bleiben müssens machen solch tolle Reiseberichte unglaublich Freude! Vielen Dank! Vielleicht schreiben meine Schüler der JSM in Riedenburg auch ein paar tolle Einträge! LG!
Gabriele Gabriele aus München schrieb am 25. März 2020 um 16:00:
Prima Idee mit dem Storch-Tagebuch. So ist die ganze Route mitzuverfolgen die die / Storch/e zurücklegt. Sehr beeindruckend. !!
Sabine Menschig Sabine Menschig aus 21039 Hamburg schrieb am 19. März 2020 um 16:04:
Lieber Kai-Michael Thomsen, ich freue mich so sehr über ihre tollen, ausführlichen, informativen, interessanten, lehrreichen Geschichten und Nachrichten. Ich beobachte unsere Störche hier in Vierlande nun unter ganz anderen Gesichtspunkten. Vielen Dank dafür und bleiben Sie gesund.
Adrian Tensi Adrian Tensi aus Brakel schrieb am 19. März 2020 um 10:30:
Guten Morgen, heute morgen ist auch ein Storch in einem unserer Neste gelandet. Wir hoffen sehr, dass dieses Jahr einer da bleibt. In den letzten Jahren sind sie immer nach 3-4 Tagen weitergezogen.
Burkhard Vorbach Burkhard Vorbach aus Bischofsheim schrieb am 6. März 2020 um 15:56:
Hallo allerseits,die ersten Störche sind bei uns in mainz-bischofsheim aufgetaucht. Schon vor 4 tagen habe ich mich gefreut als ich den ersten Heimkehrer in seinem Nest gesehen habe. Nun wartet er auf seine Partnerin
Wolfgang Knaus Wolfgang Knaus aus Gelnhausen - Meerholz schrieb am 1. März 2020 um 18:49:
Nach meinem Eintrag ins Gästebuch vom 5. Februar 2020 wo die ersten Störche bei uns in den Kinzigauen um Gelnhausen gesichtet wurden, möchte ich heute mitteilen, daß fast alle Horste belegt sind. Gott sei Dank sind sie alle wieder gut bei uns angekommen. Viele Grüße an alle Storchen-Freunde
Julia Neugebauer Julia Neugebauer aus Hamburg-Altengamme schrieb am 27. Februar 2020 um 14:04:
Hallo allerseits, ich spazieren gerade durch unsere umliegenden Felder und habe auch das erste Storchenpaar gesichtet. Viele Grüße aus den Hamburger Vier- und Marschlanden
Uta Heymann Uta Heymann aus Wernigerode schrieb am 24. Februar 2020 um 10:25:
Sehr geehrter Herr Thomsen, mich würde interessieren, wie die Störche in ihrem Nest die orkanartigen Stürme überstehen. Halten sie sich überhaupt in ihren Nestern auf? Wie ist es nach einem schweren Sturm um den Zustand der Nester bestellt? Herzliche Grüße Uta Heymann
Silke Rittershofer Silke Rittershofer aus ETTLINGEN schrieb am 22. Februar 2020 um 21:00:
Hallo liebe Storchen -BeobachterInnen, heute, am 22.02.2020, habe ich den ersten Storch in unserer Region gesichtet und zwar in Au am Rhein. Beste Grüsse, Silke