Gustav Beiträge

Nachtrag zu Gustav

Im Forum hat es wegen Gustav einige Irritationen gegeben. Gustav war am 12. April an seinem Nest in Tielen zurückgekehrt. Eva einen Tag später. Dann gab es mit einem weiteren Storch einen Kampf, den Gustav offenbar verloren hatte und vertrieben wurde. Das wurde von Marina als Kommentar mitgeteilt, was ich nicht noch einmal als Beitrag veröffentlicht habe. Nun ist Gustav am 28. April in Hude, das etwa 15 Kilometer nordwestlich von Tielen liegt, wieder aufgetaucht. Eine Partnerin hat er bis heute noch nicht.

Gustav ist aufgetaucht

Am Donnerstag (28. April) ist Gustav im nordfriesischen Hude an der Treene aufgetaucht. Er besetzt dort das Nest im Dorf und wartet auf eine Partnerin.

Eva ist angekommen

Eva ist gestern gegen 17 Uhr in Tielen angekommen. Nun ist sie mit Gustav wieder ein Paar und die Brutsaison kann für sie beginnen.

Gustav ist zurück

Gustav ist heute an seinem Nest in Tielen angekommen. Seine Senderantenne sieht sehr zerzaust aus. So ist es nicht verwunderlich, dass sich der Sender nicht mehr meldet. Gustav ist im Vergleich zu den Vorjahren recht spät dran. Meist war er schon in den ersten Apriltagen zurück. 2021 war er am 8. April auf seinem Nest.

Wo ist Gustav?

Von Gustav gab es längere Zeit keine Meldung. Das soll uns aber nicht beunruhigen, weil sein Sender sich nur noch sehr unregelmäßig meldet. Wahrscheinlich wurde seine Weiterreise durch den Wintereinbruch in der Slowakei verzögert. Wahrscheinlich wird er in den nächsten Tagen auf seinem Nest in Tielen ankommen.

Keine Meldungen von Gustav

Von Gustav gibt es keine neuen Ortungen. Wahrscheinlich befindet er sich schon in der Türkei. Wenn alles gut geht können wir mit seiner Rückkehr im Brutgebiet Anfang April rechnen.

Gustav bei Assuan

Gustav ist tatsächlich zum Heimzug aufgebrochen und er ist schon sehr weit vorangekommen. Am Samstag (5. März) befand er sich bereits nördlich von Assuan.

Ist Gustav gestartet?

Von Gustav erhalten wir nur noch sporadisch Nachrichten. Die letzten Wochen hielt er sich im Süden des Sudan an der Grenze zum Südsudan auf. Nun scheint es so, dass er zum Heimzug gestartet ist. Seine letzten Ortungen vom 22. Februar liegen gut 400 Kilometer nordöstlich seines Rastgebietes und der Weiße Nil ist nur etwa 200 Kilometer entfernt.

Noch kein Aufbruch im Osten

Bei unseren Ostzieher sind noch immer keine Anzeichen für einen Aufbruch Richtung Heimat zu erkennen. Von Gustav gibt es einige Ortungen aus der Gegend von Gerida im Süden des Sudan. Sonja war einige Tage „verschwunden“, d. h. wir bekamen keine Ortungen von ihr. Aber sie ist wohlauf und befindet sich ebenfalls im Süden des Sudan, nur wenige Kilometer östlich von Gustav.

Eva rastet weiter im Westen von Tansania. Sie scheint ein besonders nahrungsreiches Gebiet gefunden zu haben, denn ihr Aktionsradius beträgt nur etwa 5 Kilometer.

Gustav erreichte die Region um Nyala bereits am 30. November. Anfang Januar ist er dann noch etwa 150 Kilometer nach Südwesten geflogen. Von Gustav wissen wir, dass er sich bisher alljährlich in der Gegend aufgehalten hat.