Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 54.80.60.91.
Es könnte sein, dass Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
129 entries.
Ursula Schreiber Ursula Schreiber aus Frankfurt am Main schrieb am 26. August 2016 um 10:51:
Jetzt wird es wieder spannend. Michael ist schon aufgebrochen und scheint mächtig Gas zu geben. Am 18.08. noch in Schleswig-Holstein, am 20.08. bereits jenseits der Oder in Polen und am 23.08 schon im Dreiländereck Slowakei-Ungarn-Ukraine. Anscheinend hat er sehr gute Wetterbedingungen und gute Thermik. Ich hoffe, daß alle Senderstörche den Zug gut überstehen und werde das auch täglich auf der Karte und im Blog verfolgen. Vielen Dank für diese tolle und interessante Webseite auf der ich schon sehr viel über den Storchenzug gelernt habe.
Carsten Körner Carsten Körner aus Hennef schrieb am 12. August 2016 um 22:15:
Unglaubliches Erlebnis: Auf dem Weg in den Westerwald, bei Müschenbach an der B414 haben wir heute auf einem Feld direkt neben der Straße zufällig einen ganzem Schwarm Störche gesehen. Wir haben etwa 50 Tiere gezählt. Wir konnten uns den Tieren vorsichtig bis auf ca. 50 Meter nähern. Ein unglaubliches Erlebnis die Vögel bei der Nahrungsaufnahme zu beobachten. Glücklicherweise war das Tele dabei, so dass wir tolle Bilder machen konnten. Kann mir jemand sagen, ob derartige Sichtungen von NABU dokumentiert werden?
Jörg Heyna Jörg Heyna schrieb am 5. August 2016 um 20:53:
Schlechte Brutbilanz 2016 in Bergenhusen. 21 Paare, davon 9 Paare mit Bruterfolg. Insgesamt wurden nur 15 Jungstörche flügge.
Doris Droll Doris Droll aus Baden-Baden schrieb am 5. August 2016 um 11:55:
Zum ersten Mal hat ein Storchenpaar auf einem ausgedienten, wild bewachsenen, Strommast am Orstausgang Richtung Süden gebrütet. Ein Jungstorch hat die Wetterkapriolen überlebt. Einmalig, das Junge heranwachsen zu sehen, seine ersten Flugübungen Ende Juli zu beobachten. Seit vorgestern ist das Nest leer. Sind die Störche schon auf dem Weg ins Winterquartier?
Jörg Heyna Jörg Heyna schrieb am 25. Juli 2016 um 12:16:
Ein TV-Tipp am 11.08. auf ARTE: http://www.rtv.de/sendungsdetails/11049955/zugvoegel.html
Babette Babette aus Ferchesar schrieb am 12. Juli 2016 um 15:53:
Mit Begeisterung beobachten wir die Störche bei uns hier im Havelland. In Marquede (Milower Land) sahen wir auch einen Elternteil mit mindestens einem Jungen im Horst. Daran ist auch ein Schild vom Nabu befestigt. Wurde diese Familie also auch registriert oder was bedeutet das?
Erbslöh, Helga Erbslöh, Helga aus Duisburg schrieb am 9. Juli 2016 um 13:51:
Oh, wie schön, fünf kleine Störche. Das ist ja unglaublich. Hoffentlich bleibt das Wetter schön, ohne Hagel und Regen, damit die kleinen Tierchen im warmen und trockenen Nest sitzen können.😛
Regina Kolls Regina Kolls aus Dörpstedt schrieb am 8. Juli 2016 um 17:46:
Oh wie schön, dass wir wieder Nachrichten über die Senderstörche bekommen. Ich habe Adele oft in Bergenhusen besucht. Sie hatte doch am Anfang der Saison mehr Eier gelegt, oder?
Willy Toft Willy Toft aus Eggebek schrieb am 8. Juni 2016 um 23:11:
Am 17/18 April 2016 sind unsere beiden Storchen Küken in Eggebek geschlüpft. Sie schauen nun ganz keck über den Rand, zur Freude des Betrachters. Im Nachbardorf in Osterlangstedt sind 3 Küken etwa Mitte Mai geschlüpft. Im letzten Jahr waren die beiden Storchenkükenfamilien zusammen Ende August Richtung Süden geflogen. Vorher hatten sich die Jungstörche in der Nähe von Eggebek gesammelt, um dann bei Bergenhusen auf die anderen Jungstörche zu treffen, danach ging es dann auf die weite Reise nach Afrika. Die alten Störche haben sich noch über Wochen am Nest aufgehalten. Die Osterlangstedter Störche Überwintern in Afrika, unsere Eggebeker Störche, verbringen den Winter in Spanien, deshalb waren sie auch schon Ende Januar diesen Jahres wieder da.
Joachim Bronder Joachim Bronder aus uetze schrieb am 18. Mai 2016 um 13:26:
heute mittag ersten jungstorch gesehen 18.05 12.45 in dedenhausen 31311
Kai Kai aus Melle schrieb am 13. Mai 2016 um 14:44:
Total spannend diese Seite, ruft aber auch verschiedene Fragen hervor. Existiert eigentlich eine Art europaweite Datenbank zu beringten Störchen? Ich habe gelesen, dass anhand der Beringungsnummer Positionsdaten sowie weitere Fakten zu den Individuen ermittelt werden können? Stimmt das? Ist diese Datenbank allgemnein zugänglich? Danke und Grüße, Kai
Administrator-Antwort von: Kai-Michael Thomsen
Hallo Kai! Die Beringungsdaten werden von den Vogelwarten gesammelt und in einer Datenbank verwaltet. Da gibt es eine europaweite Zusammenarbeit. Die Daten stehen dann für wissenschaftliche Auswertungen zur Verfügung. Wer einen Ring findet oder abliest und an die Vogelwarte meldet erhält eine Antwort mit mit den Beringungsdaten des Vogels. Übrigens gibt es eine neue Auswertung der Ringfunde der deutschen Vögel: "Atlas ds Vogelzugs" erschienen im AULA Verlag. Beste Grüße Kai
Anka Mari Anka Mari aus Barsbüttel OT Stellau schrieb am 13. Mai 2016 um 14:41:
Es macht soviel Freude, über die Störche von Bergenhusen zu lesen. Ein herzliches Dankeschön an Kai-Michael und das übrige NABU-Team für die interessanten Informationen. Bei uns in Barsbüttel OT Stemwarde (Schleswig-Holstein, Kr. Stormarn), brüten die Störche auch fleißig. Der "Storchenvater" dort rechnet so um den 18.05. mit Nachwuchs. Liebe Grüße Anka
Kai Kai aus Melle schrieb am 13. Mai 2016 um 14:35:
Hallo allerseits, eine schöne Seite ist das hier und ein tolles Projekt. Ich frage mich: Wie wurden denn die Störche eigentlich besendert? Es sind doch "wilde" Störche, richtig? Werden diese davor gefangen (und wie?) um ihnen den Sender anzulegen? Danke und Grüße, Kai
Jörg Heyna Jörg Heyna aus Lohe-Rickelshof schrieb am 1. Mai 2016 um 8:41:
In Bergenhusen sind jetzt 19 Horstpaare und 2 noch einzelne Störche. Nestkontrollen und Ringablesungen durch S. Houcken, Lisa Vergin und D. Jaschinski vom NABU-Institut sowie H. Pauls und J. Heyna als örtliche Gebietsbetreuer. Die Nester Walter, NABU und Moritz sind noch unbesetzt. Die ersten Jungstörche sind geschlüpft bei Dehn, Baasch, Sühl und Huper.
Alexander Alexander aus Graben-Neudorf schrieb am 26. April 2016 um 19:44:
Guten Abend, ich verfolge hier seit letztem Sommer die regelmäßigen Bericht über die o.g. Störche. Nach dem Eintreffen in Deutschland, vermisse ich allerdings die Berichte. Wäre schön hier wieder mehr zu erfahren. Viele Grüße
maik maik aus Berlin schrieb am 26. April 2016 um 16:29:
Ih müsst unbedingt mal in die Nähe von Stendal. Da gibt es einen Ort in der Nähe wo man mit seinen Kindern Störche ohne Ende beobachten kann. Naturerlebis pur in Elbenähe! Perfekt
Uwe Uwe schrieb am 21. April 2016 um 23:52:
So ruhig hier, lange nichts mehr gelesen
Jenrich Jenrich aus Angern schrieb am 20. April 2016 um 5:29:
Guten Morgen, ist unser Storch aus Angern denn auf dem Radar!? Es ist noch keiner von beiden eingetroffen... Schönes Projekt!
Manja Göhring Manja Göhring aus Klosterfelde im Barnim schrieb am 3. April 2016 um 20:20:
Heute (03.04.2016) um 12.45 Uhr ist der erste Storch auf seinem Horst in Klosterfelde (nördlich von Berlin in der Gemeinde Wandlitz) gelandet. Jetzt warten wir auf den zweiten, damit die Brutsaison beginnen kann.
Willy Toft Willy Toft aus Eggebek schrieb am 3. April 2016 um 15:47:
Unser Eggebeker Storch war schon am 28.01.2016 wieder aus Spanien zurück, seine Dame kam 10 Tage später. Jetzt brüten sie schon über 14 Tage. Wir sind alle gespannt, was dabei herauskommt. Im Vorjahr haben die Störche hier 2 Jungstörche groß gezogen, die am 28.08.2015 die Reise gen Süden, mit den Kollegen aus Langstedt, angetreten haben.