Michael Beiträge

Auf den Zugwegen 13.03.2018

Michael in Rumänien im ehemaligen Kreis Arges.

Arthur in der Türkei am schwarzen Meer bei Kiyiköy.

Gustav in der Türkei bei Bursa südlich Istanbul.

Robert im Sudan am Nil nordöstlich von Marawi.

Lilly im Sudan bei Sannar.

Es grüßt Jörg Heyna für Kai Thomsen.

 

Auf den Zugwegen 11.03.2018

Michael in Bulgarien.

Gustav in der Türkei.

Arthur in der Türkei.

Robert im Sudan bei Marawi am Nil.

Lilly über Kenia jetzt in Uganda.

Ronja`s letzte Daten aus Spanien vom 27. Februar und 08. März sind fast identisch.  Ob dort ein technisches Problem vorliegt ? Wir müssen abwarten.

Auf den Zugwegen 08.03.2018

Michael in Türkei kurz vor Istanbul.

Arthur in Türkei bei Adana.

Gustav in Israel.

Robert im Sudan.

Lilly in Tansania.

Ronja letzte Meldung am 27.02. aus Spanien.

Es grüßt Jörg Heyna für Kai Thomsen.

Auf den Zugwegen 01.03.2018

Michael in Israel, östlich Gazastreifen.

Arthur am Golf von Suez bei Safada.

Gustav bei Assuan am Nil.

Von Robert, Lilly und Ronja keine neuen Daten vorhanden.

Anmerkung: Die Karte wird aus technischen Gründen automatisch am Sonntag und Mittwoch aktualisiert !!!!!

Es grüßt Jörg Heyna für Kai Thomsen.

Auf den Zugwegen 26. bis 28.02.

Michael am Golf von Suez nördlich Hurghada.

Arthur in Ägypten zwischen Assuan und Luxor östlich des Nil.

Gustav noch 80 Kilometer von der ägyptischen Grenze östlich des Nil im Sudan.

Robert weiterhin ca. 160 Kilometer südlich Khartum im Sudan.

Es grüßt Jörg Heyna für Kai Thomsen.

Auf den Zugwegen

Michael ca. 60 Kilometer östlich von Luxor in Ägypten.

Arthur am Nil ca. 120 Kilometer noch im Sudan vor Abu Simbel.

Gustav ca. 15 Kilometer östlich des Berges Jebel Bagdan im Sudan.

Robert ca. 170 Kilometer südlich Khartum im Sudan.

Es grüßt Jörg Heyna für Kai Thomsen.

Michael zieht voran

Jetzt ist richtig was los bei unseren Störchen aus Schleswig-Holstein.

Michael ist bei Abu Simbel am Nil in Ägypten.

Arthur folgt Michael im Abstand von ca. 300 Kilometer, ist aber noch im Sudan am Nil bei Abu Sari.

Gustav ist im Sudan weiter östlich am Nil bei El Kab Station.

Robert hat es nicht so eilig, er ist nördlich von Rabak am Nil.

Ronja ist erst 200 Kilometer von Madrid in Richtung Pamplona geflogen und noch 200 Kilometer von der französischen Grenze entfernt.

Lilly ist weiterhin in Tansania zwischen den Orten Tabora und Sikonge.

Es grüßt Jörg Heyna für Kai Thomsen.

Robert und die anderen Störche

Zu meiner großen Überraschung hat sich Robert am 21. Februar wieder gemeldet. Sein letzter Kontakt war ja am 9. Dezember aus dem nordöstlichen Südsudan. Dort ist er auf Nahrungssuche umher gezogen und hat sich immer in einem Gebiet ohne Mobilfunknetz aufgehalten.

Er hat schon den Heimzug angetreten und auch Arthur, Michael und Gustav sind schon unterwegs.  Sie befinden sich südlich von Khartum in nähe des Nil.

Auch Ronja ist in Madrid nach Norden aufgebrochen und befindet aber noch in Spanien.

Es grüßt Jörg Heyna für Kai Thomsen.

 

2 Schleswig-Holsteiner auf dem Heimweg

Bis jetzt befinden sich nur Arthur aus Looft, Kreis Steinburg und Michael, Kreis Schleswig-Flensburg auf dem Weg in den Norden.    Arthur folgt Michael fast auf identischer Route.

Arthur ist jetzt genau auf der Grenze zwischen Tschad und Sudan, während Michael nur noch ca.200 Kilometer vom Nil entfernt ist.

Michael scheint aber mit nordwestlichen Winden zu kämpfen, denn er ist von seinem nordöstlichen Kurs abgekommen.

Gustav und Lilly verharren noch im Sudan, beziehungsweise Tansania.

Auch Ronja macht noch keine Anstalten, Spanien zu verlassen.

Dagegen sind hier in Schleswig-Holstein schon etliche Störche angekommen. Es sind auch einige aus dem spanischen Winterquartier dabei, wie die Ringablesungen zeigen.

Bei Robert herrscht Funkstille seit dem 9. Dezember 2017.

Schauen Sie auch gerne mal bei www.stoercheimnorden.jimdo.com , dort sind auch Informationen über die Nestpflege/-erneuerung und weitere Informationen.

Es grüßt Jörg Heyna für Kai Thomsen, der in Urlaub ist.

Michael ist kurz vor der Sahara

Michael hat die längste Strecke unserer Senderstörche zurückgelegt und befindet sich kurz vor der Grenze zum Sudan. Jetzt liegt die Nubische Wüste vor ihm. Hoffentlich hat er Glück und der Nordost-Passat weht nicht so stark, damit der die Wüste in wenigen Tagen überqueren kann.

Michael war am 1. Februar gestartet – so früh, wie im vergangenen Jahr. Tage zuvor hielt er sich nordwestlich des Lac Fitri auf. Den See hat er dann nördlich umflogen und hat dann am 2. Februar zunächst einen östlichen Kurs eingeschlagen. Nach gut 230 Kilometern ist er dann nach Nordosten abgebogen und am Abend des 3. Februar in der Nähe der Stadt Abeche gelandet. Dort hielt er sich für zwei Tage auf. Dann ging es in Trippelschritten weiter nach Nordosten. Vielleicht war der Wind zu stark.