Storchenkonzentration

Vier unserer Senderstörche, Michael, Gustav, Leo und Arthur halten sich derzeit in einem ca 200 x 200 Kilometer großen Areal westlich der Provinzhauptstadt Abéché auf. Über 200 Kilometer weiter östlich an der Grenze zum Sudan befindet sich Elfi. Insgesamt rasten unsere Senderstörche weiter nördlich als zur gleichen Zeit in den Vorjahren. Ich habe nach möglichen Ursachen für dieses Verhalten recherchiert und bin auf der Website der Welternährungsorganisation FAO fündig geworden. Danach ist die Regenfront der diesjährigen Regenzeit weiter nach Norden vorangekommen als üblich. Das bedeutet, dass mehr Regen gefallen ist. In der Folge davon haben sich verstärkt Heuschrecken entwickeln können ohne, dass es bis jetzt zu einer Invasion gekommen ist. Aber offensichtlich nutzen unsere Störche dieses Angebot. Wahrscheinlich nicht nur sie – tausende anderer Störche ebenfalls.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

8 Kommentare

Solo

05.10.2019, 08:46

the locust situation http://www.fao.org/ag/locusts/common/ecg/75/en/DLrisk492e.jpg

Antworten

Monika Juhr

03.10.2019, 12:07

Vielen Dank für diese interessante Info! Es macht großen Spaß, Ihre Mitteilungen zu lesen! Monika

Antworten

Renate Elisabeth

03.10.2019, 09:40

Vielen herzlichen Dank für die vielen und teils sehr lehrreichen Informationen!

Antworten

Anka

02.10.2019, 19:30

Vielen herzlichen Dank, Kai-Michael, dass du uns von deinen Recherchen berichtest. Deine Ausführungen sind für mich, und wohl auch für uns alle Storchenfreunde, sehr interessant. LG aus SH, Anka

Antworten

Martha Bürgler

02.10.2019, 13:57

Sehr spannend! Vielen Dank! Heuschrecken sind ja nicht unbedingt eine grosse Portion, aber es gibt wenigstens Eiweiss.... ;) Danke Kai-Michael!

Antworten

jens v. bruun

02.10.2019, 13:44

danke schön

Antworten

H. Thoma

02.10.2019, 13:01

Ganz herzlichen Dank für die ausführlichen Infos. Besonders diese Geschichte mit den Heuschrecken hat mich beeindruckt.

Antworten

Claudia Drescher-Lühn

02.10.2019, 12:20

Lieber Kay-Michael, vielen Dank für deine immer sehr interessanten Recherchen und Kommentare. Ich lese sie gerne immer wieder und lerne Einiges dabei. Mit freundlichen Grüßen Cl. Drescher-Lühn

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.