Kai-Michael Thomsen Beiträge

Ronja und Michael sind gemeinsam gestartet

ronja_iconmichael_iconDas Storchenpaar Ronja und Michael konnte auch früh mit der Brut starten. Anfangs sah es sehr vielversprechend aus, denn es waren vier Junge im Nest zu beobachten. Leider sind drei verstorben, so dass nur eines flügge wurde.

Ronja und Michael sind am Donnerstag (20. August) offenbar gemeinsam zum Herbstzug gestartet. Gut 30 Kilometer weit sind sie gemeinsam gezogen, dann ist Ronja nach Süden abgebogen und hat die Unterelbe überquert. Bis gestern (24. August) machte sie Rast bei Stade.

Michael erreichte Freitag (21. August) Neustadt (Dosse) in Brandenburg. Von dort aus ging es über Frankfurt (Oder) nach Polen. Am Abend hatte er die Umgebung des Storchendorfes Klopot an der Oder erreicht.

Vier Junge bei Gustav

gustav_iconGustav war auch bereits Ende März am Nest zurück. Er hatte eine unberingte Partnerin und zog mit ihr vier Junge auf.

Das unberingte Weibchen von Gustav mit vier Jungen (Rolf Zietz)

Das unberingte Weibchen von Gustav mit vier Jungen (Rolf Zietz)

 

Adele ohne Bruterfolg

AdeleAdele war schon Ende April an ihrem Nest in Bergenhusen zurück und hatte einen neuen Partner. Er ist fünf Jahre alt und wurde in der Nähe von Bergenhusen geboren. Er brütete bereits in den Vorjahren auf einem anderen Nest in Bergenhusen. Leider haben die beiden in diesem Jahr ohne Erfolg gebrütet.

Im vergangenen Jahr erhielten zwei von Adeles Jungen einen Sender des Schweizer Forschungsprojektes SOS Storch. Ein Junges (Tina) überstand den Zug und das Winterquartier unbeschadet und zog im Laufe des Sommers bis an die Elbe im Kreis Stade. Dort verbrachte sie mehrere Wochen und für einige Tage machte sie sogar einen Abstecher nach Bergenhusen.