Tag des Baumes

Eiche. – Foto: Silvester Tamás

Stellt Euch vor: ihr wäret ein Luchs, es ist Mittag, die Sonne brennt und ihr sucht ein schattiges Plätzchen zum Dösen …

Bäume sind nicht nur Holz. Bäume sind schön, liefern wichtigen Sauerstoff, kristallklares Wasser und kühlenden Schatten. Sie klimatisieren unsere Luft und können uralt werden. Sie sind Lebensraum für Wildtiere, Vögel, Amphibien, Reptilien, Insekten, Pilze, Moose und Flechten. In den tiefen Spalten und Höhlungen von alten Bäumen verkriechen sich Fledermäuse und Eulen oder sie dienen als Nist- und Brutplätze. Selbst Lianen, Efeu und Reben nutzen Bäume zum „Klettern“ und zum Leben. Wie auch der Luchs!

Selten jedoch werden heutzutage Bäume bei uns noch so alt, dass sie auch in die Zerfallsphasen kommen und ganz natürlich sterben dürfen. Dann bilden sie nämlich den Grundstock neuen Lebens und der Kreislauf beginnt von neuem. Vielfach aber stehen in unseren Wäldern nur noch kerzengerade junge Bäume. So sieht man auch kaum noch alte große Bäume mit tiefem knorrigem Astwerk und prächtigen Kronen. Sie sind selten geworden in unseren Wäldern, die überwiegend als Nutzwald der Holzindustrie fungieren. Selbst in Waldschutzgebieten werden die Letzten ihrer Art für Papier und Brennholz geopfert. Wildkatzen und Luchse suchen dann vergebens nach solchen Bäumen, um sich tagsüber auszuruhen oder um ihre Jungen in Sicherheit zu bringen. Deshalb ist für uns jeder mächtige und alte Baum ein wichtiger und unersetzlicher Lebensraum, ein kleiner lebensspendender Kosmos den es zu bewahren gilt. Dafür setzen wir uns ein mit unserem PLAN P, wie Pinselohr – Luchse in die Mitte bitte … nicht nur heute zum Tag des Baumes!

… und jetzt stellt Euch vor, ihr geht durch einen Hain mit alten knorrigen Eichen, oben in den Ästen einer alten Eiche liegt eine Luchsmutter mit ihren Jungen und ruht … wäre das nicht schön 😊

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Kommentar verfassen