Lilly ist verunglückt

Schon seit längerer Zeit erhielten wir von Lilly keine Ortungen mehr. Dann meldete sich ihr Sender wieder. Allerdings von einem Ort in Polen, der ca. 40 Kilometer südwestlich von Woclaw liegt. Jedoch bewegten sich die Ortungen nicht mehr weiter. Beim Hereinzoomen erkannte ich den Schatten eines Strommastes. Da wurde mir klar, dass sie verunglückt sein muss. Nun ist ein polnischer Kollege zu dem Ort hingefahren und fand die tote Lilly unter dem Strommast.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

37 Kommentare

André Preisler

04.10.2019, 14:45

:-(

Antworten

Katarzyna

18.09.2019, 10:32

Szanowny Panie Thomsen To straszne co przydarzyło się Lilly. Bardzo jej kibicowałam w ubiegłym roku. Mieszkam we Wrocławiu i gdybym wiedziała wcześniej, że jest ranna udzieliłabym jej pomocy. GPS wskazuje, że przez kilka dni poruszała się w okolicy tego słupa energetycznego. Mamy tu ośrodek specjalizujący się w pomocy ptakom w Klekusiowie. Gdyby w przyszłości pojawiła się podobna sytuacja na Dolnym Śląsku to proszę o kontakt. Zawsze chętnie pomogę. Übersetzung Sehr geehrter Herr Thomsen Es ist schrecklich, was mit Lilly passiert ist. Ich habe sie letztes Jahr sehr unterstützt. Ich lebe in Wrocław und wenn ich früher wüsste, dass sie verletzt ist, würde ich ihr helfen. GPS zeigt an, dass es sich mehrere Tage um diesen Strommast bewegt hat. In Klekusiów gibt es ein Zentrum, das sich auf die Unterstützung von Vögeln spezialisiert hat. Wenn sich in Zukunft eine ähnliche Situation in Niederschlesien abzeichnet, kontaktieren Sie mich bitte. Ich werde immer gerne helfen.

Antworten
Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

20.09.2019, 08:47

Szanowny Panie Katarzyna, Dziękujemy za chęć pomocy. Przypuszczalnie Lilly nie żyła od razu, dane GPS mają zwykle niedokładność 20 mi więcej. Wygląda więc na to, że Lilly wciąż się poruszała. Viele Grüße Kai-M. Thomsen Übersetzung Vielen Dank für Ihre Bereitschaft uns zu helfen. Vermutlich war Lilly sofort tot. Die GPS Daten haben meist eine Ungenauigkeit von 20 m und mehr. Deshalb sieht es so aus, als wenn Lilly sich noch bewegt hätte.

Antworten

Katja

18.09.2019, 09:14

Das ist wirklich sehr traurig, zu hören. 😢

Antworten

Marion

18.09.2019, 07:50

Es macht mich unendlich traurig, und es tut mir so leid, vom Tod von Lilly zu lesen und von den Umständen, wie es passiert ist. Was kann man sagen, gar nichts. Schuld ist wieder einmal der Mensch.

Antworten

Claudia May

17.09.2019, 16:09

Ach, die arme Lilli! Wie viele Junge hatte sie denn nun aufgezogen? Es wäre schön zu wissen, dass etwas von ihr bleibt! Es tut mir sehr Leid, dass immer noch so viele arme Vögel den Stromtod zum Opfer fallen! Traurige Grüße, Claudia May

Antworten

Ulrike

17.09.2019, 10:05

Hallo Herr Thomson, schon seit einigen Jahren verfolge ich gespannt ihre anschaulichen Berichte. Nun gibt es leider keine schönen Neuigkeiten von Lilly und das bestürzt mich. Wie lange war sie denn ein Senderstorch? Ganz herzlichen Dank für Ihre Arbeit toll dass es Menschen gibt wie Sie.

Antworten
Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

17.09.2019, 11:33

Hallo, sie war seit 2018 Senderstorch. Gruß Kai

Antworten

C. Böttger

17.09.2019, 08:28

Oh das ist aber sehr traurig. Und wieder mal ist es ein Strommast der der schönen Lilly das Leben nahm. Hoffentlich hat sie nicht lange gelitten und ihr wird es jetzt im Regenbogenland besser gehen.

Antworten

Renate Elisabeth Agné

17.09.2019, 08:08

Ich warte immer gespannt auf die nächsten Berichte, doch heute bin ich zutiefst traurig über diese Nachricht. Nun hoffe ich für alle anderen Störche, dass sie wohlbehalten ankommen und danke Ihnen und Ihrem Team ganz herzlich für Ihr Engagement.

Antworten

Doreen

17.09.2019, 06:49

Oh, nein wie lange war sie den Senderstorch? Bin immer froh, wenn sie heil ankommen. Das mit Lilly tut it leid😰😢Wo war ihr Horst u. Wer der Partner?

Antworten

citaro39

17.09.2019, 01:33

Sehr sehr traurige Nachrichten. Hoffentlich mußte sie nicht noch leiden. Werde garantiert noch oft an Lilly denken 🌈🕯️😢

Antworten

Rena Krumbach

17.09.2019, 00:37

Für alle Storchenfreunde, die den Tod von Lilly betrauern, möchte ich etwas Tröstendes sagen. Ich bitte Kai - Michael, sollte es nicht zutreffen, mich zu berichtigen. Ich hatte mir vermerkt, dass Lilly und Robert 4 Junge aufgezogen haben, und das ist doch ein tolles Vermächtnis. Danke Lilly!

Antworten

Appelt Rösly

16.09.2019, 20:43

Das tut mir furchtbar leid . Habe stets Angst vor solchen Meldungen und Ich hoffe dass es die andern schaffen

Antworten

Reinhard Laszig

16.09.2019, 20:33

Auch in Deutschland wird die Landschaft zunehmend mit Billigung und Zuspruch von grüner Seite "verdrahtet". Was noch vor 10-15 Jahren "des Teufels" war, ist jetzt plötzlich wichtig zur Rettung der Erde(?).Wir alle zahlen mit dem Verlust tausender Vögel in unserer Natur einen hohen (opportunistischen) Preis!

Antworten

Marion

16.09.2019, 20:23

Hallo Herr Thomsen, ich möchte mich recht herzlich für ihre wunderbare Arbeit und für die Berichterstattung über unsere Senderströche bedanken. Die Nachricht über Lillys tot, hat mich sehr traurig gestimmt. Ich frage mich, warum gibt es im Jahr 2019 noch immer ungesicherte Stromleitungen in Europa...? Wie sieht es damit in Deutschland aus? Hat der NABU die Möglichkeit darauf Einfluss zu nehmen? Vielleicht in Form eines Projektes gegen den Stromtot? Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Antworten

Anette

16.09.2019, 19:18

Ach, das idt eine traurige Nachricht! Schön trotzdem zu lesen, dass die länderübergreifende Zusammenarbeit der Ornis so gut klappt & ein ganz grosses *Dankeschön* für deine tolle Berichterstattung! Herzlichst Anette

Antworten
Ältere Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.