Leo ist tot

Von Leo hatten wir lange nichts gehört. Eigentlich hätte er sich längst auf den Heimweg machen müssen. Nun haben wir von ihm viele Positionsdaten aus dem Tschad erhalten. Die Punkte liegen allerdings alle in einer größeren Ortschaft, die gut 160 Kilometer südöstlich der Hauptstadt N’Djamena liegt. Ich bin mir sicher, dass Leo tot ist und der Sender von einem Menschen in den Ort gebracht wurde. Möglicherweise wurde er sogar von Menschen getötet.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

21 Kommentare

Sonja

15.03.2021, 16:02

Fritzi, Robert und jetzt auch noch Leo. Das stimmt mich sehr, sehr traurig! Hoffentlich hatte Leo einen schnellen und schmerzlosen Tod!! Mir fehlen momentan einfach die Worte...

Antworten
Ältere Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.