Karte

Gustav im Sudan

Meine Vermutung hat sich bestätigt. Gustav ist gestern noch ca. 255 Kilometer ostwärts geflogen und rastet nun im Sudan ca. 100 Kilometer südlich der Stadt Nyala.

Robert in Richtung Äthiopien

Robert hat am 16. Oktober den Atbara Fluss nordöstlich von Khashm el Qira verlassen.

Heute am 18. Oktober ist er kurz über Eritrea und Äthiopien geflogen und ist nach ca. 110 Kilometer wieder im Sudan gelandet.

Gustav im Grenzgebiet

Gustav ist weiter südostwärts geflogen. Vom 11. Oktober bis 17. Oktober ist er fast 340 Kilometer bis in das Grenzgebiet vom Tschad, Sudan und der Zentralafrikanischen Republik geflogen. Ob die Nahrung an alter Stelle knapp geworden ist oder er sowieso in sein vorjähriges Gebiet fliegen will ?

Robert auf Ostkurs

Robert hat seit dem 13. Oktober 230 Kilometer Luftlinie nach Südosten zurück gelegt und befindet sich heute am 15. Oktober auf bewirtschaftlichen  Feldern nördlich von Neu Halfa am Fluss Atbarah, der bei der gleichnamigen Stadt in den Nil mündet.

Lilly weiter am Lac Fitri

Seit ihrer letzten Ortung am 10. Oktober hat sich Lilly nur ca. 9 Kilomter entfernt und ist jetzt dem Lac Fitri westlich wieder etwas näher gekommen.

Robert hat wieder einen „Sprung“ gemacht.

Robert ist weiterhin in Nähe des Nil, hat aber eine große Kurve des Strom`s abgekürzt.

Von seiner letzten Ortung am Marawi See am 11. Oktober bis heute am 13. Oktober südlich der Stadt Schandi ist er ca. 320 Kilometer geflogen.

Er befindet sich ca. 150 Kilometer nordöstlich von Khartum.

Michael weiter in Nigeria

Von Michael kann ich nicht viel berichten. Er hält sich etwa 90 Kilomter westlich von Arthur mit der Nahrungssuche auf.

Arthur als „Grenzgänger“

Nachdem Arthur am 5. Oktober schon einmal einen Tagesausflug vom Tschad nach Nigeria startete, überquerte er heute am 11. Oktober erneut die Grenze. Sein Tagespensum betrug rund 90 Kilometer.

Er ist genau wie Michael hier auf Nahrungssuche. Michael ist etwa 90 Kilometer westlich von Arthur.

Robert weiter unterwegs

Robert ist am 8. Oktober immer nahe des Nils weiter geflogen. Am 9. Oktober überflog er nach 240 Kilometer den Nassersee und rastete südlich Abu Simbel.

Am 10. Oktober passierte er die Grenze zum Sudan, flog dann über die Wüste rund 400 Kiometer an den Marawi Stausee, der vom Nil gespeist wird. Die Staumauer kann ich gut auf dem Satellitenbild erkennen.

In den nächsten Tagen sehe ich dann, ob er auch zu unseren vier schleswig-holsteinischen Senderstörchen in den Tschad „abbiegt“ oder weiter in Richtung Südsudan/Äthiopien fliegt.

Lilly am Lac Fitri

Lilly ist gestern rund 30 Kilometer vom Lac Fitri südwestwärts geflogen. Die kurzen Strecken belegen, dass es hier genug Nahrung gibt.