Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Aus Sicherheitsgründen speichern wir die IP-Adresse 3.236.218.88.
Es könnte sein, dass Ihr Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem wir ihn geprüft haben.
Wir behalten uns das Recht vor, Einträge zu bearbeiten, zu löschen oder Einträge nicht zu veröffentlichen.
396 Einträge
Johannes Johannes aus Bonn schrieb am 5. Oktober 2021 um 8:37:
Hallo Anne, Glückwunsch zum Einsatz auf Trischen, und vielen Dank für das Teilen der Beobachtungen im Blog! Zum Thema Wettersonde noch eine Nachfrage/Idee: könnte man die Sonden nicht mit einem kleinen Auftriebskörper versehen (am besten wasserfest und biologisch abbaubar, aber ca. 1-6 Monate resistent. Oder einfach robust und bestenfalls recyclebar oder wiederbenutzbar), so dass die ins Meer gefallenen Sonden nicht einfach für immer versinken, sondern angespült werden und so leichter von Sonden-Jägern eingesammelt eerden könnten? Vielleicht eine gute Anregung vom NABU/Inselwart an den DWD? Ich hoffe, die argumentieren dann nicht dagegen, das Sonden mit Auftriebskörper die Vergleibarkeit der Wetterdaten mit historischen Daten negativ beeinflussen. "So what!?- Schiet egool! " würd ich da sagen! Man sollte mal genauer in den Datensätzen nachforschen oder hochrechnen, wieviele Sonden wohl über die Jahre im Meer versunken sind. Das könnten DWD oder die Sondenjäger sicher leicht quantifizieren. Müllkippe Meer? ist nicht mehr angesagt!! Besten Dank und alles gute für die Zukunft...! Johannes
Administrator-Antwort von: Anne Evers
Moin Johannes, gute Anregung - ich werde mal nachforschen und kritisch beim DWD nachhaken. Denn ich denke auch, dass sowas nicht mehr zeitgemäß ist (eigentlich ja auch nie war). Wir fliegen ins All und tauchen in die Tiefen der Ozeane - da muss es doch möglich sein eine umweltfreundlichere Sonde zu bauen - sollte man meinen. herzliche Grüße Anne
Irene Smolinsky Irene Smolinsky aus Garbsen schrieb am 2. Oktober 2021 um 9:43:
Liebe Anne, ich möchte mich sehr herzlich bedanken, dass Sie uns so umfassend an Ihrem Aufenthalt auf Trischen teilhaben lassen. Ihre Schilderungen sind so lebendig, dass ich beim Lesen das Gefühl habe, selbst auf der Insel zu sein. Viele Ihrer Beiträge haben mich sehr nachdenklich gemacht, sodass ich manches heute mit anderen Augen sehe (Beispiel Luftballons!). Herzlichen Dank an dieser Stelle noch einmal für Ihre so wichtige Arbeit und alles Gute auf Ihren weiteren Wegen! Liebe Grüße aus Garbsen, Irene
Administrator-Antwort von: Anne Evers
Irene, vielen lieben Dank für die tolle Rückmeldung. Das freut mich wircklich!! herzliche Grüße Anne
Ingo Krüger Ingo Krüger aus Elmshorn schrieb am 30. September 2021 um 11:55:
Hallo, ich würde mich freuen, wenn es von Ihrem Nachfolger auch so einen tollen Blog gäbe. Habe die Berichte immer mit großem Interesse gelesen. Liebe Grüße Ingo Krüger
Wilfried Müller Wilfried Müller aus Leigh, Neuseeland schrieb am 28. September 2021 um 0:47:
Hallo Anne, vielen Dank für Ihre super-interessanten und lebendigen Nachrichten von Trischen. Seit vielen Jahren lebe ich in Neuseeland (Nordinsel, 90 Autominuten nördlich von Auckland) am Pazifik, was mir viele faszinierende Naturerlebnisse ermöglicht. Aber es ist nunmal so: Die Nordsee ist mein "Heimatmeer". Und von dort Ihre Geschichten zu lesen und Bilder zu sehen ist einfach wunderbar . Großes Kompliment, Sie propagieren Naturschutz ohne erhobenen Zeigefinger. Alles Gute! Herzlich, Wilfried Müller
Administrator-Antwort von: Anne Evers
Hallo Wilfried, wow - einmal um die Erde. Das wusste ich nicht, dass ich Leser von so weit weg habe! Das ist ja klasse. Vielen Dank für den ermutigenden Kommentar und herzliche Grüße an das wunderschöne Neuseeland! Anne
Winner Winner schrieb am 24. September 2021 um 15:10:
Hallo und einen schönen Herbstbeginn auf DIE Insel, ich lese immer sehr gern die Berichte! Vogelbeobachtung kann so spannend sein. Herzliche Grüße sendet Astrid
Wilfried Bestmann Wilfried Bestmann aus Halstenbek schrieb am 19. September 2021 um 18:22:
Zum Beitrag "Wettersonde": Ich kenne Hein Kipar als Funkamateur schon seit über 40 Jahren. Gemeinsam mit seinen ebenfalls lizenzierten Funkfreunden im Raume Uetersen ist man dort immer technisch am "Puls der Zeit". Ich selbst durfte in der Vergangenheit schon an vielen innovativen Projekten teilnehmen. Weiter so!
Frauke Kaese Frauke Kaese aus Langenhagen schrieb am 16. September 2021 um 19:20:
Liebe Anne, da muss ich widersprechen, Müllsammeln darf keinen Spaß machen. Mich macht das immer wütend und traurig, dass immer noch soviel Müll aufgesammelt werden muss. Der Großteil der Bevölkerung weiß eigentlich, dass man nichts in die Landschaft oder etwas ins Meer werfen darf. Ich bin Jahrgang 1944 mein Vater hat uns schon als Kinder die Liebe zur Natur gelehrt und uns Kindern beigebracht wie man sich in der Natur verhält. Ich habe ein größeres Grundstück mit einer langen grünen Hecke , zur Freude der Vögel, und du glaubst gar nicht wieviel Plastikmüll und Flaschen ich dort schon rausgeholt habe. Es hat mich immer sehr wütend gemacht . Ich glaube auch, du hast keinen Spaß am Müll sammeln. Trotzdem mach weiter so, einer muss es ja machen.
Administrator-Antwort von: Anne Evers
Liebe Frauke, ja, auch ich ärgere mich natürlich über den Müll in unserer Landschaft, versuche aber eben meinen Ärger in ein positives Gefühl der Freude umzuwandeln, indem ich mich einfach gut fühle wenn ich es entfernt habe und etwas Gutes getan habe.
Gitta Meding Gitta Meding aus Duisburg schrieb am 11. September 2021 um 10:10:
Hallo Anne!Bin begeistert von der Steppenweihe,welch wunderschöner Vogel.Habe bis jetzt nur mal eine Kornweihe gesichtet.Danke für deine tollen Informationen und Fotos.😊Gruß Gitta
Gitta Meding Gitta Meding aus Duisburg schrieb am 31. August 2021 um 18:47:
Hallo Anne! Ich habe für mein Spektiv einen Smartphone-Aufsatz gekauft, dass ist richtig klasse, auch die Fotos die man damit machen kann. Von Meopta es gibt auch so Universal-Aufsätze...🥰Grüße von Gitta aus Duisburg
Administrator-Antwort von: Anne Evers
Liebe Gitta, vielen Dank für den Tipp an die LeserInnen hier! viele Grüße Anne
Kerstin Ahlers Kerstin Ahlers schrieb am 28. August 2021 um 21:23:
Moin Anne, herzlichen Dank für Deinen neuen Möwen-Blog. HXELV hat wirklich eine interessante Geschichte, Heringsmöwen sind wirklich spannend 😉 Ich hatte leider bislang nur 2 Trischen-Möwen Ringfunde, Heringsmöwe gelb H380E in SPO am 18.09.2020 (pullus 2020, bislang noch nicht wieder aufgetauch) und Silbermöwe gelb H832E, die war in Q1 2021 an der Ostsee in Kiel, seitdem auch keine Sichtungen mehr. Viele Grüße Kerstin
Administrator-Antwort von: Anne Evers
Hallo Kerstin, das ist ja cool! Ich selber habe außerhalb von Trischen noch keine "Trischen"-Möwe abgelesen, hoffe aber das ich auch dann mal eine sehe wenn ich wieder am Festland bin. Wer weiß? Vielleicht ja eine aus "meinem" Jahr? liebe Grüße Anne
Karin Dorsch Karin Dorsch schrieb am 28. August 2021 um 8:27:
Moin Anne, beeindruckend und spannend die Beschreibung der 4 Jahre im Leben der Möwe!! Das war mir nicht klar, wie weit und mit welchem Tempo die unterwegs sind! Dir weiterhin alles Gute, viele Grüße, Karin
Gitta Meding Gitta Meding aus Duisburg schrieb am 27. August 2021 um 20:42:
Hallo Anne!Den Bericht über die Möwe und deren Zugweg fand ich interessant, es freut mich wenn man die Vögel verfolgen kann. Ich mag am liebsten Gänse und da sind ja einige besendert zur Aufenthaltsbestimmung.Ich halte auch immer Ausschau nach beringten Vögeln und freue mich,wenn ich welche entdecke.Danke für deine Berichte und vielen Infos. Gruß aus dem Ruhrpott von Gitta 😊👋🏻
Ruth Ruth schrieb am 27. August 2021 um 18:05:
Hallo Anne, ich finde es sehr erstaunlich, dass man unter all den Möwen eine einzelne so genau herauslesen und damit ihre Flüge nach verfolgen kann. Witzig hierbei ist ja die Datengleichheit am 07.Juli. Was es nicht alles gibt! Deine Einträge sind immer wieder interessant. Hab vielen Dank für deine schönen Mitteilungen. Liebe Grüße aus dem Münsterland sendet dir Ruth
Administrator-Antwort von: Anne Evers
Hallo Ruth, ja das ich das Tier tatsächlich genau am selben Tag vier Jahre später gesehen habe fand ich auch sehr witzig. Schöner Zufall 😊 Vielen Dank für die nette Rückmeldung zu den Beiträgen, herzliche Grüße Anne
Gitta Meding Gitta Meding aus Duisburg schrieb am 24. August 2021 um 21:32:
Hallo Anne! Zum Thema Plastikflaschen und Müllvermeidung,ich benutze auch diese Plastikflaschen, weil die leichter zu tragen sind, aber egal was es ist, wenn Menschen die Behältnisse gefüllt zum Picknick z.Bsp.mitnehmen dann kann man auch die leeren Behältnisse, die dann auch leicht sind wieder mit nehmen, was viele Menschen aber nicht machen, sondern die in der Natur entsorgen...verstehe ich nicht..Bequemlichkeit, Gleichgültigkeit...ich habe als Kind schon beigebracht bekommen kein Bonbonpapier auf den Boden zu werfen...🤷🏼‍♀️übrigens war vorherige Woche an der Ostsee, Nähe Eckernförde und habe in einem NSG sehr viele Kraniche gesehen darüber habe ich mich sehr gefreut..😊Grüße aus NRW/DU von Gitta
Administrator-Antwort von: Anne Evers
Liebe Gitta, ja manche Dinge sind sehr unverständlich. Aber je mehr Menschen das "Richtige" vorleben, desto besser wird es. Das mit den Kranichen kann ich mir vorstellen - die sind toll! Bisher hatte ich nur im Mai einen Kranich über Trischen fliegen, aber vielleicht kommen ja noch welche von der Ostsee hier rüber 😉. herzliche Grüße Anne
Angelika Angelika aus Wien schrieb am 18. August 2021 um 13:21:
"Das Rätsel der Sandbank" kann ich nur empfehlen - es ist eines meiner Lieblingsbücher! Liebe Grüße und alles Gute weiterhin!
Büsum123 Büsum123 aus Büsum schrieb am 16. Juli 2021 um 12:02:
Hallo Anne Das klingt ja sehr sehr spannend bei Dir 🙂 Mich würde es mal interessieren, wie du zu der Insel gelangst. Die Frage klingt ja wahrscheinlich sehr blöd, jedoch habe ich mal etwas von dem Trischendamm gehört. Ist das richtig ? Liebe Grüße
Administrator-Antwort von: Anne Evers
Liebe Kristina, es gibt tatsächlich einen Trischendamm, der aber für mich keine Rolle spielt, da er kein eigentlicher Damm ist. Er erstreckt sich zwar ins Meer hinein, hört dann aber nach einigen hundert Metern auf. Trischen ist daher eine richtige Insel und ich bin mit einem Schiff hier angekommen. Einmal pro Woche werde ich vom Festland aus mit Nahrungsmitteln und Trinkwasser versorgt. Das geschieht eben auch per Schiff. viele Grüße Anne
Marius Marius aus Hamburg schrieb am 13. Juli 2021 um 22:32:
Moin Anne, Im Wetterradar sehe ich gerade, dass ein mega Gewitter sich seit Stunden über Trischen entlädt, während es sonst nirgends in Norddeutschland regnet. Hoffentlich bleibst du trocken! Ganz herzliche Grüße von Marius aus Hamburg (dein ehemaliger Kollege)
Administrator-Antwort von: Anne Evers
Hallo Marius, das hast du richtig gesehen. Tatsächlich kam hier an dem Abend so einiges an Regen runter. Zweimal hat es auch ganz schön gescheppert. Ich muss zugeben, dass von allen Naturgewalten denen ich hier draußen begegne mir das Gewitter am unheimlichsten ist. Die Trischenhütte hat zwar einen Blitzableiter, aber dennoch bin ich immer froh wenn es vorüber ist...
Möller, Hans-Peter Möller, Hans-Peter aus Berlin schrieb am 8. Juli 2021 um 17:40:
Liebe Anne, danke für Deinen interessanten Bericht "Nest frei!" Die höhere Flut hat Dich buchstäblich in einen Gewissens-Konflikt den betroffenen Vögeln gegenüber gebracht: "Soll ich ... oder soll ich nicht?" Du hast Dich richtig entschieden und wurdest dafür auch belohnt. Das ist doch schön. Wie erleichtert musst Du Dich gefühlt haben zu sehen und mitzuerleben, dass Deine Entscheidung richtig war. Das sind die Momente im Leben, die man nie vergessen wird. Ich wünsche Dir weitere schöne und spannende Erlebnisse auf der Insel, die meinem Großvater Nicolai Möller so ans Herz gewachsen war. Viele Grüße aus Berlin von Hans-Peter
Angelika Angelika aus Wien schrieb am 28. Juni 2021 um 11:49:
Vielen Dank für diese sehr interessanten Ausführungen - als "Binnenländerin" hat man ja da keinen Überblick ... ich finde Ihre Berichte wirklich spannend. Alles Gute weiterhin und liebe Grüße aus Wien
Frauke Kaese Frauke Kaese aus Langenhagen schrieb am 10. Juni 2021 um 9:24:
Liebe Anne, du hast dich so über frisches Obst gefreut wie ich gelesen habe. Vermisst du nicht den leckeren Spargel, Erdbeeren und all das was uns "Festländern" zur Zeit das Leben hier versüßt . Oder wirst du damit auch versorgt. Einen großen Vorteil hast du allerdings, du brauchst keine Maske tragen und kannst frei atmen. Aber wie sagte unsere Bundeskanzlerin mal: Wir schaffen das. 🙂 Ganz liebe Grüße Frauke Kaese , die mit viel Interesse deine Beiträge liest
Administrator-Antwort von: Anne Evers
Liebe Frauke, ich werde hier natürlich mit frischem Obst und Gemüse versorgt, wobei ich Spargel und Erdbeeren hier tatsächlich noch nicht gegessen habe. Aber dafür werden diese schönen Sachen im kommenden Jahr umso besser schmecken 😉

Zurück zur Homepage