Sonja in Bulgarien

Sonja kommt nur wenig voran. Am Donnerstag (28. April) ist sie in Griechenland gestartet und ist gut 180 Kilometer nach Norden gezogen. Nachmittags landete sie in Bulgarien nahe Belozem. In Belozem leben etwa 5.000 Menschen und auf den Dächern brüten mehr als 30 Storchenpaare. Deshalb wurde das Dorf 2005 von der Stiftung Euronatur zum europäischen Storchendorf ernannt. Der Ort liegt im Überschwemmungsgebiet des Flusses Maritsa und wird von nassen Wiesen und Reisfeldern umgeben.

Seit Donnerstag macht Sonja nördlich von Belozem Rast. Sie findet ihre Nahrung an einem kleinen Fluss und außerdem besuchte sie auch einmal die nahe gelegene Mülldeponie. Geschlafen wurde auf den Dächern eines Gewerbegebietes. Es scheint fast so, dass sie hier länger bleiben will.

Sei

 

AAAAMaritsaMMaritsaaritsa

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

3 Kommentare

Martha Bürgler

05.05.2022, 18:49

Auch ich bin gespannt! Sie wird noch einige Zeit brauchen, bis sie weiss, wohin sie will ?! Sie ist ja nicht alleine unterwegs, nehme ich an ;)

Antworten

jens v. bruun

05.05.2022, 16:13

danlke schön für meldung

Antworten

Lena

04.05.2022, 16:30

Vielleicht gefällt es Sonja hier richtig gut und sie bleibt? Ich bin gespannt.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.