Ronja und Michael sind gemeinsam gestartet

ronja_iconmichael_iconDas Storchenpaar Ronja und Michael konnte auch früh mit der Brut starten. Anfangs sah es sehr vielversprechend aus, denn es waren vier Junge im Nest zu beobachten. Leider sind drei verstorben, so dass nur eines flügge wurde.

Ronja und Michael sind am Donnerstag (20. August) offenbar gemeinsam zum Herbstzug gestartet. Gut 30 Kilometer weit sind sie gemeinsam gezogen, dann ist Ronja nach Süden abgebogen und hat die Unterelbe überquert. Bis gestern (24. August) machte sie Rast bei Stade.

Michael erreichte Freitag (21. August) Neustadt (Dosse) in Brandenburg. Von dort aus ging es über Frankfurt (Oder) nach Polen. Am Abend hatte er die Umgebung des Storchendorfes Klopot an der Oder erreicht.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

2 Kommentare

CatDiver

03.09.2015, 12:48

Hallo, Ronja ist Westzieherin, Michael Ostzieher. Was werden die Jungen der beiden, Westzieher oder Ostzieher? Ist das genetisch bedingt oder eher Zufall abhängig davon an welchen Trupp sie bei ihrem ersten Zug geraten?

Antworten
Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

03.09.2015, 14:55

Hallo Ursula, eine spannende Frage. Früher glaubte man, dass dies genetisch festgelegt ist. Es ist schon erstaunlich, dass die Jungen, obwohl sie zumeist vor den Altstörchen wegziehen, ihren Weg allein finden. Heute vermuten wir, dass lediglich der Zugtrieb nach Süden genetisch fixiert ist. Während der Fluges nach Süden treffen sie auf bereits ziehende ältere Störche, die sie mit auf die jeweilige Zugroute führen. So kann es sein, dass ein Jungstorch mit ostziehenden Jungen nach Westen zieht und umgekehrt. So hatten wir in unserem Projekt bereits den Fall, dass ein Jungvogel von Gustav und seiner damaligen Partnerin Anni (beides Ostzieher) in Spanien beobachtet wurde.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.