Michael ist als erster aufgebrochen

michael_iconMichael hat vor einer Woche, am Dienstag (9. Februar), den Tschadsee verlassen und ist zunächst gut 230 Kilometer nach Südosten gezogen. Klar, andererseits hätte er schon jetzt die Sahara überqueren müssen. Dann ging es am Rande der Sahelzone nach Osten. Am Donnerstag (11. Februar) hatte er den Lac Fitri erreicht. Nach kurzer Pause ging’s am nächsten Tag weiter. Am Samstag  (13. Februar) befand sich Michael noch im Tschad zwischen den beiden Städten Ati und Abeche.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

2 Kommentare

Juanita Wilhelm

16.02.2016, 18:58

Toll, das es Michael gut geht.

Antworten

Ingrid Bergmann

16.02.2016, 10:07

Eine freudige Nachricht! Danke! Hoffen wir ,daß alle ihre lange Reise gut überstehen! Viele Grüße aus Mecklenburg

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.