Michael bleibt am Tschadsee

michael_iconMichael hat sich aus dem Nordteil des Tschadseebeckens nicht hinaus bewegt. Er pendelt über die Grenze zwischen Nigeria und dem Tschad umher. Allerdings hat er seinen Aktionsradius erweitert. Seit Mitte Dezember hat er ein Gebiet von etwa 60 mal 40 Kilometer durchstreift. Aber immer wurde er im eher feuchten Sumpfland geortet und nicht auf den eher sandigen Inseln.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

Keine Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.