Leo fliegt nach Süden.

Nun scheint es für Leo in der Savanne rund um Ati ungemütlich zu werden, denn er ist ein ganzes Stück nach Süden gezogen. Am Dienstag (2. Feb.) ist er zunächst wieder an den Lac Fitri geflogen und hielt sich für einige Stunden am Ufer des Sees auf. Dann ist er gut 200 Kilometer nach Süden weitergezogen. Die Landschaft erscheint hier etwas grüner als bei Ati. Es fallen trockene Flussläufe und grüne, teilweise mit Wasser gefüllte Senken auf. An einer solchen Senke rastete Leo am Donnerstag (4. Feb.). Am nächsten Tag flog er wieder weiter nach Südwesten.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

4 Kommentare

Gudrun Hilgerloh

08.02.2021, 20:03

Während Hans-Albert vom spanischen Winterquartier bei Madrid schon in Richtung Brutgebiete aufgebrochen ist, denkt Leo am Südrand der Sahara noch nicht im Traum daran, sich auf den Weg ins Brutgebiet zu machen. Gab es schon mal Senderstörche, die auf der Westroute zogen und wesentlich weiter südlich überwinterten als Hans-Albert? Waren sie auch früher als Störche der Ostroute auf dem Weg zum Brutgebiet?

Antworten
Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

09.02.2021, 09:10

Hallo Gudrun! Wir hatte schon mehrere Senderstörche, die in Marokko überwintert haben. Die waren ähnlich früh wie die Störche aus Spanien zurück. Einen hatten wir, der ist in die traditionellen Rastgebiete bis in den Senegal gezogen. Ist leider da geblieben. Ich gehe davon aus, dass die Störche in Westafrika im gleichen Zeitraum zurückkehren, wie unsere Ostzieher aus dem Tschad und Sudan. Für diese Annahme spricht, dass noch in den 1980ziger Jahren die ersten Störche in Schleswig-Holstein Ende März - Anfang April zurückgekehrt sind. Wir hatten immer Störche aus beiden Überwinterungsregionen. Gruß Kai

Antworten

Norbert Minke

08.02.2021, 13:51

Guten Tag Herr Thomsen. Vielen Dank für Ihre umfassenden Informationen zu den einzelnen Senderstörchen. Ich habe noch folgende Frage: Wie gelangen Sie an die, vor allem zeitlich genauen Angaben der örtlichen Beschaffenheiten. Google Maps ist meines Wissens nicht tagesaktuell. Viele Grüße Norbert Minke

Antworten

Jutta Barth

08.02.2021, 13:49

Leo bleibt lieber noch im Süden. Alles Gute für ihn.

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.