Hans Albert und Tine bei Madrid

Hans Albert und Tini befinden sich immer noch bei Madrid. Sie sind wohlauf. Insofern ist alles wie in den Jahren zuvor. Die Mülldeponie bei Vaciamadrid ist das Überwinterungsgebiet für unsere Störche. Doch bei genauerer Betrachtung gibt es einige Veränderungen im Verhalten unserer Störche. Bisher hielten sie sich vor allem auf der Mülldeponie direkt bei Vaciamadrid auf. Vor allem hier finden sie ihre Nahrung. Daneben rasteten sie am Ufer und auf den Feldern des Manzanares.

Doch in diesem Jahr kann man einige Veränderungen feststellen. Die eigentliche Mülldeponie wird nicht mehr so stark aufgesucht. Jetzt sind die Störche viel häufiger etwa 7,5 Kilometer weiter südlich zu finden. In der Nähe des Ortes Pinto liegt eine Anlage, die aus dem Biomüll Kompost und Biogas produziert. Daneben ist eine Deponie, auf der sich die Störche derzeit bevorzugt aufhalten. Es ist nicht zu erkennen, welche Art von Müll dort abgeladen wird. Ist es vielleicht ein Zwischenlager für Biomüll?

Die Schlafplätze unserer beiden Senderstörche bfinden sich entweder in einem nahe gelegenen Gewerbegebiet oder auf dem Dach einer Müllverbrennungsanlage weiter nördlich. In Spanien scheint sich einiges bezüglich der Müllbehandlung zu tun und der Müll im geringeren Umfang auf Deponien abgelagert.

Kai-Michael Thomsen

Kai-Michael Thomsen

NABU-Storchenexperte

2 Kommentare

Marianne Kollmesch

06.10.2021, 14:07

weclhe Nahrung nehmen die Störche auf den Deponien zu sich? Mäuse oder wirklich Müll? danke für die tollen Beiträge :-)

Antworten

jens v. bruun

29.09.2021, 09:42

danke schön

Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte bleibe höflich.
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht und Pflichtfelder sind markiert.